Überraschend

Postcore

Die Texaner At The Drive-In gelten als einer der größten Einflüsse auf den Emo- und Posthardcore der 90er: Entsprechend groß ist die Überraschung, dass die Band jetzt mit "In•ter a•li•a" (Rise Records) nahtlos an ihr vor über 16 Jahren veröffentlichtes Überwerk "Relationship of Command" anschließt: Die Spannung vor allem zwischen dem Schrei-Gesang von Cedric Bixler-Zavala und dem detailverliebten Gitarrenspiel von Omar Rodríguez-López ist von der ersten bis zur letzten Sekunde auf höchstem Level und sprüht nur so vor Energie und Dramatik. Statt einer nostalgischen Zeitreise demonstrieren die elf Songs das immense, in vielen anderen wiederformierten Bands nicht vorhandene Kreativpotenzial.

Dieser Beitrag erschien in der Wochenendbeilage der "Freien Presse".

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...