Brand im Kraftwerk Jänschwalde: Block B außer Betrieb

Peitz (dpa) - Im brandenburgischen Braunkohle-Kraftwerk Jänschwalde (Spree-Neiße) an der Grenze zu Polen hat es gebrannt. Warum das Feuer am Mittwoch an einem Transformator ausbrach, war zunächst unklar, wie der Energiekonzern Vattenfall in Cottbus mitteilte. Feuerwehrleute hatten die Flammen demnach schnell im Griff. Verletzte habe es nicht gegeben. Block B des Kraftwerks müsse voraussichtlich drei Wochen außer Betrieb bleiben. Der Transformator sei nicht mehr funktionsfähig.

Jänschwalde ist nach Konzernangaben das größte Braunkohle-Kraftwerk von Vattenfall. Es hat eine elektrische Leistung von 3000 Megawatt. Die Erstinbetriebnahme war 1981. Der Brennstoff kommt aus den Tagebauen Jänschwalde und Cottbus-Nord. Der Konzern betreibt insgesamt vier Braunkohle-Kraftwerke in Brandenburg und Sachsen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...