Borreliose: Anzahl der Fälle steigt

In Chemnitz sind im vergangenen Jahr so viele Borreliose-Fälle wie seit langem nicht registriert worden. Laut städtischem Gesundheitsamt diagnostizierten Ärzte die Krankheit 154 Mal. Zum Vergleich: 2012 hatte es 30 Fälle gegeben. Borreliose ist eine durch Bakterien ausgelöste Krankheit. Die Bakterien werden von Zecken übertragen, wenn diese stechen.

Die Krankheit kann verschiedene Organsysteme betreffen, insbesondere die Haut, das Nervensystem und die Gelenke. Als Zecken-Risikogebiet wird Chemnitz trotz der Häufung der Fälle nicht ausgewiesen. (lumm)  

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...