Räte bringen Rettung des Kulturpalasts auf den Weg

Der ehemalige Kulturpalast in Rabenstein wird saniert. Die Stadträte des Planungs-, Bau- und Umweltausschusses haben am Dienstag den Plänen dafür zugestimmt. Der Entwurf des Bebauungsplans soll nun öffentlich ausgelegt werden. Ursprünglich wollte die Eigentümerin, der das Grundstück sowie die Nachbarflächen gehören, den unter Denkmalschutz stehenden Palast abreißen. Doch die Stadt Chemnitz verweigerte die Zustimmung. In der Folge sei nun eine Einigung gelungen, sagte Baubürgermeister Michael Stötzer. Die Investorin plant, um den Kulturpalast herum Ein- und Mehrfamilienhäuser zu bauen. Das Denkmal an sich soll ebenfalls für Wohnzwecke umgebaut werden. (jpe)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...