Werbung/Ads
Menü
Wählen Sie ein Angebot und lesen Sie direkt weiter!
aktuelles Angebot
Web + App
Details zum Angebot
 
ab 0,99 €
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Top-Angebot
Digitalabo 1 Monat
Details zum Angebot
 
1,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Angebot
Digitalpaket
Details zum Angebot
 
ab 7,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
  • Samsung Galaxy Tab A 7 geschenkt
Sie sind bereits registriert?

Der Anstand von Heidenau

Es gibt Beifall für die Kanzlerin, er soll sehr stürmisch, herzlich und durchaus laut ausgefallen sein. Das sagen später die, die dabei waren. Von draußen ist nichts zu hören. Und das ist vielleicht ...

erschienen am 26.08.2015

19
Lesen Sie auch:
 
Kommentare
19
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
  • 30.08.2015
    04:55 Uhr

    aussaugerges: Lesenswerte Beitrage:
    Saxon1965,Freigeist14,Gisele,Voigberger,finnas.
    Danke für die Zeit und Mühe.

    0 5
     
  • 29.08.2015
    19:54 Uhr

    finnas: Ich habe noch einmal nachgesehen, welche Forderungen Pegida gestellt hatte:
    -Aufnahme und Hilfe für Kriegsflüchtlinge
    -Abweisung von Wirtschaftsflüchtlingen
    -Schnellere Asylverfahren und Vollzug der bestehenden Gesetze bei der Rückführung abgelehnter
    Asylbewerber
    Das ist nach der Bewertung von saftpresse und anderer Kommentatoren Rassismus.
    Neuerdings vertreten Merkel, Gabriel, de Maiziere u.a. die gleichen Positionen. Sind die jetzt Rassisten?
    Das Dilemma ist doch, dass die Politiker zu lange herum geeiert haben und damit den Nazis Zeit und Raum gegeben haben, das Feld zu besetzen.
    Worauf es jetzt ankäme ist, dass sich sachliche Kritiker der Asylpolitik von gewalttätigen Flüchtlingsgegnern abgrenzen. Dann ginge aber für manche das liebgewordene komplexe undifferenzierte Feindbild verloren.

    1 7
     
  • 29.08.2015
    17:27 Uhr

    voigtsberger: Gisele: Völlig Recht und auf die realen Zustände unserer Gesellschaft bezogen. In einen Bericht in Phönix, wurde berichtet, dass die BRD damals keine Gastarbeiter aus der Türkei ins Land holen wollte, weil die Probleme, wie Analphabetismus, Mehrzahl nur Landbevölkerung und das größte Problem wurde der Islam von denn damaligen Politikern gesehen, mit den Schwierigkeiten der Toleranz- und Integrationsbereitschaft, auch war man der Meinung, dass sich die Gastarbeiter bei abnehmender Wirtschaftssteigerung wieder Richtung Heimat begeben, das sich bei vielen Gastarbeitern aus christlichen EU - Länder auch so verhielt, wenn nicht Selbstständigkeit oder Heirat in die einheimischen Bevölkerung vor kam, aber was machten die türkischen Gastarbeiter, sie holten auch ohne wirtschaftliche Absicherung ihre Familien nach und belasteten schon in den sechziger Jahren die Sozialsysteme, was bis in die zum Teil fünfte Generation in das Jahr 2015 vorherrscht. Alles wurde von der USA gesteuert, weil die Türkei ein NATO - Mitglied werden sollte und Deutschland den finanziellen Wohlstand der türkischen Bevölkerung mit absichern sollte (Überweisungen der Gastarbeiter in die Türkei, zu ihren Verwandten) und so werden wir mit dieser Asylpolitik, wieder zum Aufbauhelfer und Sozialamt der von der USA inszenierten und verursachten Flüchtlingsströme dieser Völkerwanderung und werden diesmal aber unsere nationale Identität unserer Gesellschaft, mit all ihren Werten und Normen verlieren, da so gut wie alle Asylbewerber unser Land und deren soziale Absicherung nicht mehr aufgeben werden und eher noch ihre Kultur, ihre Religion ohne Toleranz zu den Gastgebern, ihre Familien mit ins gelobte Land und in unsere Sozialsysteme holen, da bei aller Menschlichkeit der Hilfe für Flüchtlinge und ihren Bleiberecht, die Anmahnung der Rückreise nach Befriedung ihrer Herkunftsländer, nicht als Bedingung der Asylpolitik mit in Betracht genommen wird und auch so nicht als Bedingung für Asyl gefordert wird, so werden uns die von den Politikern hausgemachten Probleme überrennen.

    1 6
     
  • 28.08.2015
    08:00 Uhr

    Gisele: Ein Gabriel, der antidemokratisch Demonstranten als Pack beschimpft, sollte sich an S21 erinnern. Dort gilt seinesgleichen als Lügenpack.
    Die premium-sozialschmarotzenden Diätenempfänger haben als willige Marionetten des Kapitals gesorgt für:
    Arm-trotz-Arbeit, den besten Niedriglohnsektor in Europa (laut Arbeiterverräter G. Schröder), Leiharbeits-Boom, stetig verschlechternde Arbeitsbedingungen (immer größere Arbeitshetze bei sinkenden Löhnen) usw. ....
    Die Mittelschicht schrumpft (gestern Artikel der Süddeutschen) und die die Arbeitskraft der Lohnabhängigen wurde mit Hartz4 nachhaltig entwertet.
    Hartz4 ist ein unzulässiger Eingriff in den freien Markt. Leistungsberechtigte werden gezwungen jede Arbeit unterhalb von Qualifikation und Wert anzunehmen. Wer sich weigert, dem wird das LIMIT zum Leben, das MINIMUM = weniger geht NICHT angetastet.
    Mit dieser Repression wird Existenzangst erzeugt. Das sind Methoden aus der schwarzen Pädagogik, die bis zu den Noch-Arbeitsplatzinhabern wirken und diese disziplinieren.
    Diese dauerhafte Lohnentwertung ist kein Ergebnis von Angebot und Nachfrage, sondern dem Hartz-Betrug geschuldet.
    Das Lügenpack in der Regierung ist verantwortlich für eine absolut unnötige Krise, die sie allen Lohnabhängigen bis hin zum Rentner aufgezwungen haben. Wir Lohnabhängigen werden ALLE mit Lohndumping um Profite und Gewinne zu steigern um ein auskömmliches Leben betrogen.
    Die Menschen fühlen sich zu Recht im Stich gelassen. Mit der nun zur Schau getragenen Hilfsbereitschaft für Flüchtlinge provoziert das Lügenpack die jahrelang um ein gutes Leben Betrogenen.

    2 9
     
  • 27.08.2015
    21:13 Uhr

    Freigeist14: Als 1945 alliierte Soldaten Deutsche ausfragten nach ihrer Weltanschauung und ob sie Nationalsozialisten gewesen sind fanden sich so gut wie keine Systemanhänger."Nazi?Ich?Nein!"
    Ja und wer sollte das heute schon zugeben?Wer das"Pack"in Heidenau beim Namen nennt, wird von einschlägigen (F)oristen verhöhnt und selber zum Extremisten abgestempelt.

    2 3
     

 
 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm