Werbung/Ads
Menü

Deutsch-Polnischer Journalistenpreis vergeben

erschienen am 31.05.2017

Zielona Gora (dpa) - Journalisten der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung», des SWR und des NDR sind mit dem Deutsch-Polnischen Journalistenpreis 2017 ausgezeichnet worden. Die Verleihung der jeweils mit 5000 Euro dotierten Auszeichnung erfolgte am Mittwoch im Rahmen der 10. Deutsch-Polnischen Medientage von Zielona Gora (Grünberg), wie die sächsische Staatskanzlei in Dresden mitteilte. Von 133 eingereichten Beiträge waren 24 nominiert worden.

Das Rennen in der Kategorie Print machte Rainer Schulze für seinen Beitrag «Der zerbrochene Spiegel» in der «FAZ/Rhein-Main».

In der Kategorie Hörfunk setzte sich Conrad Lay mit seinem Feature «Eine Stadt, die sich nicht mehr fremd ist, Breslau/Wroclaw: Drei Generationen erzählen» (SWR2, Literatur und Feature) durch.

Bei den Fernsehbeiträgen gewann der Beitrag von Dagmar Wittmers «Als Zwangsarbeiter auf dem Lande schuften» (NDR Kultur und Dokumentationen).

Der Tadeusz-Mazowiecki-Journalistenpreis wird jährlich in mehreren Kategorien vergeben. Damit sollen journalistische Beiträge prämiert werden, die über das jeweilige Nachbarland fair und offen berichten.

Der Preis wird von den Bundesländern Sachsen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern sowie den drei Woiwodschaften Lebuser Land (Lubuskie), Westpommern (Zachodniopomorskie) und Niederschlesien (Dolny Śląsk) sowie der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit und der Robert-Bosch-Stiftung gestiftet.

 
© Copyright dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH
 
0
Lesen Sie auch:
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Bildergalerien
  • 10.08.2017
Petros Giannakouris
Bilder des Tages (10.08.2017)

Die Bilder der vergangenen Tage finden Sie hier. ... Galerie anschauen

 
  • 07.08.2017
Andreas Wohland
Horch-Museum Zwickau

Sachsen unterstützt das Zwickauer August Horch Museum mit 500 000 Euro für die Sonderausstellung „Schauplatz Automobil.“ Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD) übergab am Montag an Ort und Stelle einen entsprechenden Förderbescheid. Die Schau wird 2020 Teil der Landesausstellung zur Industriekultur sein. Das Horch Museum ist einer von sechs ... Galerie anschauen

 
  • 07.08.2017
Haertelpress
Schuljahresbeginn: Polizei blitzt in Chemintz

Die Chemnitzer Polizei hat zum Schuljahresbeginn Temposünder im Bereich von Schulwegen geblitzt. ... Galerie anschauen

 
  • 02.08.2017
Andre März
Unwetterfront zieht mit großen Hagelkörnern über Sachsen

Mit Starkregen, Hagel und Blitzen im Sekundentakt ist in der Nacht eine heftige Gewitterfront über Sachsen gezogen. ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Onkel-Max-Frage
Was hatte es mit dem Zugunglück 1945 im Hüttengrund auf sich?
Onkel Max
Tomicek

Ich habe neulich von einem Zugunglück im Hüttengrund bei Marienberg gehört. Das Unglück soll sich im Mai 1945 ereignet haben, und es soll sich um einen Militärtransport gehandelt haben, wobei es auch Tote und Verletzte zu beklagen gab. Ist darüber Näheres bekannt? (Diese Frage hat Herbert Bergelt aus Jöhstadt gestellt.)

Antwort lesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm