Werbung/Ads
Menü
Willkommen im Premium-Angebot der Freien Presse.
aktuelles Angebot
Web + App
Details zum Angebot
 
ab 0,99 €
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Top-Angebot
Digitalabo 1 Monat
Details zum Angebot
 
1,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Angebot
Digitalpaket
Details zum Angebot
 
ab 7,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
  • Samsung Galaxy Tab A 7 geschenkt
Sie sind bereits registriert?

Die Sachsen und ihre Fremden

Es ist ein unbequemes Buch, das Heike Kleffner und Matthias Meisner da herausgegeben haben. "Unter Sachsen" beschäftigt sich in Analysen, Reportagen und in teils sehr persönlichen Zwischenrufen mit Fremdenfeindlichkeit, ...

erschienen am 17.03.2017

11
Lesen Sie auch:
 
Kommentare
11
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
  • 19.03.2017
    13:27 Uhr

    BlackSheep: Ich habe es gelesen, einseitige undifferenzierte Propaganda.

    1 2
     
  • 18.03.2017
    09:00 Uhr

    aussaugerges: Cn3; ALLES LEUTE DIE IHR GUTES DAVON HABEN.

    0 0
     
  • 18.03.2017
    03:53 Uhr

    A809626: Ja, genau deshalb. Wenn das kein Grund ist, weiß ich nicht was dann...... Schönes WE

    1 3
     
  • 17.03.2017
    22:04 Uhr

    cn3boj00: @A809626: "eine Etablierung des Islam und eine Rückkehr ins Mittelalter" - und deshalb ziehen die Leute mit Merkel-Galgen durch die Straßen, jubeln Höcke zu oder zünden Heime an? Das glauben Sie doch selbst nicht! Denn das würde etwa bedeuten, dass die Sachsen auch Angst davor haben, dass der Wolf ihre Großmutter frisst. Wahrscheinlich haben Sie wirklich zu viele Verschwörungsbücher gelesen

    5 3
     
  • 17.03.2017
    18:33 Uhr

    1953866: @A809626 "Mich würde zudem mal interessieren, ob in der Multikultihochburg Nordrhein-Westfalen allmälich ein Umdenken bei den "normalen Menschen" einsetzt."
    Nun in Kommentarspalten (so diese vorhanden) diverser ?West?-Medien habe ich diesen Eindruck. Aber das ist subjektiv. Auffallend sind vermehrt Kommentare die darauf hinweisen, dass es Probleme vorwiegend mit Menschen einer bestimmten Religion gibt. Mit Leuten aus europäischen Staaten, also auch Polen oder Russen gibt es diese Probleme (fordern, Opferrolle, beleidigt sein) kaum, mit Bürgern asiatischer Herkunft sowieso nicht. Aber diese Aufteilung ist ja schon rassistisch.
    Übrigens, zu den von Ihnen genannten Büchern, ich besitze auch ein, zwei davon, sollte man für die Nachwelt Rezensionen und Reaktionen des Mainstreams beilegen. Sonst glaubt die Nachwelt, Sarrazin, Heisig, (Ende der Geduld), Tania Kambouri ,(Deutschland im Blaulicht) um noch paar zu nennen, wäre die offiziell propagierte Staatsliteratur. Und eben als Gegenstück "Die Sachsen und ihre Fremden".

    2 6
     

 
 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm