Direktor der Dresdner Galerie Neue Meister geht in Ruhestand

Dresden (dpa) - Mit dem 31. März endet für die Dresdner Galerie Neue Meister die Ära Ulrich Bischoff. Er hat das Museum im Albertinum seit 1994 als Direktor geleitet. Zu seiner Bilanz gehören die Gründung eines Fördervereins, 414 Erwerbungen und 110 Ausstellungen. Die Schau «Die Erschütterung der Sinne», die er gemeinsam mit dem belgischen Maler Luc Tuymans kuratierte, ist sein Abschiedsgeschenk und zugleich die Vision eines Idealmuseums des aus Bremen stammenden Kunsthistorikers. In Bischoffs Ära fällt auch die Rückbesinnung der Malergrößen Gerhard Richter und Georg Baselitz auf ihre künstlerischen Wurzeln in Dresden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...