Werbung/Ads
Menü
Willkommen im Premium-Angebot der Freien Presse.
aktuelles Angebot
Web + App
Details zum Angebot
 
ab 0,99 €
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Top-Angebot
Digitalabo 1 Monat
Details zum Angebot
 
1,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Angebot
Digitalpaket
Details zum Angebot
 
ab 7,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
  • Samsung Galaxy Tab A 7 geschenkt
Sie sind bereits registriert?

Gericht: Notarztdienst ist Schwarzarbeit

Als Notarzt auf Honorarbasis in der Freizeit fahren - wie es auch in Sachsen und anderen Bundesländern gang und gäbe ist -, könnte Schwarzarbeit sein. In einem Fall hat das Landessozialgericht von Mecklenburg-Vorpommern ...

erschienen am 02.09.2016

7
Kommentare
7
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
  • 04.09.2016
    01:52 Uhr

    PeKa: @Pixelghost, selbstverwalterische Machtausübung ist in bundesdeutschen Gerichten nicht unüblich. Ich erinnere Sie dabei nur an den Fall Mollath in Bayern.

    1 0
     
  • 03.09.2016
    16:22 Uhr

    Pixelghost: @PeKa, und Sie haben wahrscheinlich meinen Kommentar noch nicht ganz begriffen.

    Ich habe auf dem Kommentar von DerWundePunkt geantwortet und es ging mir zu keinem Zeitpunkt um einen BEWERTUNG der richterlichen Entscheidung des Bundessozialgerichts, denn die liegt schriftlich noch gar nicht vor.

    Es ging mir einzig und allein um die Klarstellung, dass es für einen Rechtsgang einen Auslöser geben muss - in diesem Fall die Klage der Deutsche Rentenversicherung.

    DerWundePunkt hatte es so dargestellt, als ob mal so eben ein paar Juristen aus eigener selbstverwalterischer Machtausübung tätig geworden seien.

    Die Auswirkungen auf die Tätigkeit der Rettungsdienste und Notärzte kann ich aufgrund fehlender Kenntnis nicht einschätzen. Dazu kenne ich die Arbeit von Notärzten nur aus einem sehr begrenzten Teilbereich, der nichts mit der Rettung von Leben zu tun hat.

    0 1
     
  • 03.09.2016
    11:22 Uhr

    PeKa: @pixelghost, haben Sie die Einschätzung des Chefs des Bundesverbandes der Honorarärzte nicht gelesen, der da sagt: "Sonst kann es Tote geben, nur weil Notärzte fehlen"? Mittlerweile befindet sich unser Rettungswesen in einem Zustand, in dem es um Lebensrettung um jeden Preis geht. Das haben Sie wahrscheinlich noch nicht ganz begriffen.

    1 0
     
  • 03.09.2016
    06:46 Uhr

    vomdorf: Warum? Weil vielleicht ein paar Euro Steuern nicht geflossen sind.
    Man kann doch eigentlich nicht genug Hochachtung haben, denn diese Ärzte machen das nebenbei. Und ich glaube auch nicht, dass sie sich eine goldene Nase damit verdienen. Man möchte so einem Rechtsverdreher fast wünschen selbst mal einen Notarzt zu brauchen...und dann ist keiner da.

    1 3
     
  • 02.09.2016
    21:53 Uhr

    Pixelghost: Ach und dann gibt es noch so einen Spruch den lernt jeder Jurastudent im ersten Semester: vor Gericht bekommt mein Urteil, aber nicht zwangsläufig Recht.

    1 2
     

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 11.02.2018
Tobias Hase
Loch selbstkritisch nach Patzer - Ludwig holt Bronze

Pyeongchang (dpa) - Nachdem Felix Loch den ersten Schreck über seinen folgenschweren Patzer und den verpassten olympischen Gold-Coup überwunden hatte, ging der Ausnahmerodler hart mit sich ins Gericht. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 11.02.2018
Wang Yugui
Bilder des Tages (11.02.2018)

Fahnen im Wind, Chinesisches Neujahrsfest, Krähe trifft Ente, "Empailles", Protest, Zombie, Linke Gerade ... ... Galerie anschauen

 
  • 07.02.2018
Bernd von Jutrczenka
Durchbruch für die große Koalition - Umbruch bei der SPD

Berlin (dpa) - Viereinhalb Monate nach der Bundestagswahl sind die Weichen für eine neue große Koalition gestellt - und die SPD steht vor dem nächsten großen personellen Umbruch. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 07.02.2018
Bernd von Jutrczenka
Bilder des Tages (07.02.2018)

Protest, Geschafft, Schnee in Paris, Nur nichts überstürzen, Kunst(-Schnee), Frostiger Tag, Zirkusartisten beim Papst ... ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Onkel-Max-Frage
In welcher Urkunde ist 1118 erstmals von "Zcwikaw" die Rede?
Onkel Max
Tomicek

Zum diesjährigen Stadtjubiläum "900 Jahre Zwickau" wüsste ich gern, in welcher Urkunde im Jahre 1118 die Stadt Zwickau als "Zcwikaw" erwähnt wurde. Wie lautet diese Urkunde weiter? (Diese Frage hat Klaus Kügler aus Wildenfels gestellt.)

Antwort lesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm