Werbung/Ads
Menü
Willkommen im Premium-Angebot der Freien Presse.
aktuelles Angebot
Web + App
Details zum Angebot
 
ab 0,99 €
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Top-Angebot
Digitalabo 1 Monat
Details zum Angebot
 
1,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Angebot
Digitalpaket
Details zum Angebot
 
ab 7,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
  • Samsung Galaxy Tab A 7 geschenkt
Sie sind bereits registriert?

Regierungschef Kretschmer stellt sich vor Tellkamp

Dresden (dpa/sn) - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat sich vor den Dresdner Schriftsteller Uwe Tellkamp gestellt, der nach an Pegida erinnernden Äußerungen in die Kritik geraten ist. «Ärgerlich ...

erschienen am 09.03.2018

27
Kommentare
27
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
  • 13.03.2018
    13:54 Uhr

    SimpleMan: @osgar Das sehe ich nicht so. Wie mehrmals schon erwähnt, hat meiner Meinung nach, der Verlag das gleiche Recht, wie Herr Tellkamp seine Meinung zu äußern. Wenn das nicht so ist, dann hat Herr Tellkamp wohl Recht, mit seinen Befürchtungen, die Meinungsfrieheit betreffend, nur sind dann wohl die Vorzeichen umgekehrt.

    3 4
     
  • 13.03.2018
    10:56 Uhr

    osgar: @SimpleMan, nochmal zur Äußerung des Verlages.
    Ich habe das Buch gelesen ohne zu wissen, dass es im Suhrkamp-Verlag veröffentlicht wurde. Ich behaupte, kein Mensch hätte von Tellkamp auf den Verlag geschlosssen aufgrund seiner Äußerung. Suhrkamp macht mMn mit seiner Äußerung nur Werbung für sich.
    Den Film hab ich übrigens auch gesehen, keine Ahnung wo der lief. Warum haben sich dann eigentlich Sender, Regisseur oder wer auch immer noch nicht geäußert? Also nichts gegen die freie Meinungsäußerung des Verlages, aber die hat für mich schon ein Geschmäckle.

    1 5
     
  • 13.03.2018
    09:46 Uhr

    aussaugerges: Wir haben unser Mädchen nach dem Tanz in Li. durch den Wald nach Hause gebracht.

    Heute undenkbar,das würde keine Mutter heute genehmigen.

    0 4
     
  • 13.03.2018
    08:59 Uhr

    SimpleMan: @1953866 Genau, das Verhältnis von Männern zu Frauen beträgt 2/3 zu 1/3. Auf alle Flüchtlinge bezogen, sind 25 % Kinder und Jugendliche (bis 17 Jahre).

    Die Herkunftsländer sind Syrien, mit Abstand der meisten Flüchtlinge, dann Irak und dann Nigeria (2018).
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/154287/umfrage/hauptherkunftslaender-von-asylbewerbern/

    Warum Syrer und Iraker als nicht Kriegsflüchtlinge von Herrn Tellkamp eingestuft werden, dürfen Sie gern Herrn Tellkamp fragen. Die Verhältnisse in Afghanistan sollten auch bekannt sein.

    Und noch einmal zu dem Artikel, Herr Tellkamp sagt seine Meinung, was sein gutes Recht ist, nur andere, wie zum Beispiel ich, haben das selbe Recht. Und es kann nicht sein, dass wenn der Verlag sagt, ist nicht unsere Ansicht, dass ihm eine Gesinnungsdiktatur vorgeworfen wird.

    7 2
     
  • 13.03.2018
    07:56 Uhr

    1953866: @SimpleMan, ich schrieb: "die meisten der vorwiegend männlichen Flüchtlinge ..."
    Die Bedeutung des Begriffes: "vorwiegend" ist Ihnen bekannt?

    https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Bevoelkerung/MigrationIntegration/Schutzsuchende/Tabellen/MigrationsstrukturDemografieSchutzsuchendeZeitreihe.html

    Button "Demografie"

    1 5
     

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 22.06.2018
Dalati & Nohra
Merkel sagt Libanon weitere Hilfen in Flüchtlingskrise zu

Beirut (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Syriens Nachbarland Libanon die weitere Unterstützung Deutschlands bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise zugesagt. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 21.06.2018
Herbert P. Oczeret
Visegrad-Staaten erteilen dem Asyl-Sondergipfel eine Abfuhr

Budapest (dpa) - Die vier Visegrad-Staaten Ungarn, Polen, Tschechien und Slowakei werden dem Asyl-Sondertreffen am kommenden Sonntag in Brüssel fernbleiben. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 20.06.2018
Evan Vucci
Weltweiter Aufschrei - Trump zieht bei Migration Notbremse

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat mit einem Dekret die von seiner Regierung selbst begonnene Trennung illegaler Einwanderer von ihren Kindern beendet. An der Unerbittlichkeit seiner Politik ändert das am Mittwoch unterschriebene Dekret allerdings nichts. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 17.06.2018
Ralph Köhler
Ringo Starr zu Gast in Zwickau

Was für ein Ereignis! Ringo Starr, einst Schlagzeuger der Beatles, war mit einer All-Starr-Band am Sonntagabend zu Gast in Zwickau. ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Onkel-Max-Frage
Nimmt die Erde ab oder zu?
Onkel Max
Tomicek

Die Masse der Erde - 5,9722 x 10 hoch 24 Kilogramm, gilt als physikalische Konstante. Der Massezuwachs spielt sich erst weit jenseits der achten Dezimale ab. Zum Massezuwachs zählen vor allem die rund 40 Tonnen an Meteoritenstaub, die täglich auf die Erde fallen, zum Masseverlust das Entweichen leichter Gase (insbesondere Wasserstoff) aus der Hochatmosphäre in den Weltraum. Jetzt meine Frage: Wirken sich die Umwandlungen "auf dem geschlossenen System Erde" auf deren Masse aus? Also das Werden und Vergehen von Lebewesen, Pflanzen, das Verbrennen von Holz, Kohle, Erdöl et cetera. (Diese Frage hat Thomas Kluge aus Altmittweida gestellt.)

Antwort lesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm