TU Dresden forscht an Großprojekt zu Schmähungen

Dresden (dpa/sn) - Von der harmlosen Motzerei bis zur juristisch strafbaren Beleidigung: Forscher an der Technischen Universität Dresden befassen sich in einem Großprojekt mit Schmähungen. Über 40 Wissenschaftler arbeiten an mehr als einem Dutzend Teilprojekten. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) stellt dafür 7,4 Millionen Euro zur Verfügung. «Im Idealfall haben wir nachher eine Theorie, mit der wir die Wirkmechanismen von Schmähungen besser verstehen», sagte Sprecher Prof. Gerd Schwerhoff. Das Thema habe seit dem Aufstieg populistischer Bewegungen weltweit eine besondere Brisanz, da sie Schmähungen als politisches Mittel einsetzten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...