Werbung/Ads
Menü
Wählen Sie ein Angebot und lesen Sie direkt weiter!
aktuelles Angebot
Web + App
Details zum Angebot
 
ab 0,99 €
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Top-Angebot
Digitalabo 1 Monat
Details zum Angebot
 
1,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Angebot
Digitalpaket
Details zum Angebot
 
ab 7,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
  • Samsung Galaxy Tab A 7 geschenkt
Sie sind bereits registriert?

Wohnungsleerstand in Sachsen verschärft sich in nächsten Jahren

Dresden. Sachsen hat seinen Wohnungsleerstand seit der Jahrtausendwende zwar verringern können, der Freistaat ist dennoch Leerstandsspitzenreiter in Deutschland. Gut 231.000 Wohnungen sind derzeit ungenutzt, ...

erschienen am 07.01.2015

7
Lesen Sie auch:
 
Kommentare
7
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
  • 23.09.2015
    16:00 Uhr

    Interessierte: Die Aufbau-Bank fordert Abriß ...

    Wollte heute die EU Deutschland nicht verklagen , u.a. wegen unzureichender Vorsorge für die seit längerer Zeit ´absehbare´ Flüchtlingsunterbringung ?
    ( wo die Flüchtlinge doch nun im ´ausgeräumten` Osten so gut untergebracht wären ...
    ( also dort , wo es keine Arbeit mehr gibt , auch nicht für Flüchtlinge ...

    0 0
     
  • 31.05.2015
    12:09 Uhr

    Interessierte: Die Sächsische Aufbaubank fordert nun einen verstärkten Abriss.
    ( diese Forderung gehört auch zur Revitalisierung ...

    0 0
     
  • 17.01.2015
    15:06 Uhr

    Interessierte: Das wäre wohl keine Möglichkeit für eine - Erstaufnahmeeinrichtung ?
    Man könnte denken , die DD-ner reißen lieber ab als dass sie die Häuser für Asylbewerber nehmen ...
    Wo ist denn das in Dresden ?
    Und in Leipzig sollen ganze Straßenzüge leer stehen !!!!

    0 0
     
  • 08.01.2015
    13:20 Uhr

    Interessierte: Das Problem ist ja auch , die kriegen die Platten kaum weg , weil die DDR so solide gebaut hat …;-)
    Außerdem eignen sich diese Platten wunderbar zur Umgestaltung in größere Wohnungen oder zum ´teilweisen´ Rückbau ; da werden neuerdings Etagenhäuser draus gemacht , was mit Altbauten gar nicht geht ...

    Natürlich verdienen die , die projektieren , wieder Geld .
    Und auch die , die Neubauten bauen ...
    Aber auch die , die Sanieren , würden Geld verdienen ...

    Und für 300 Obdachlose in DD könnte man gut 300 Einraumwohnungen nutzen - mit Betreuung ...
    So , wie man es mit den Rentnern macht , vielleicht nicht so komfortabel ...

    1 0
     
  • 07.01.2015
    17:00 Uhr

    aussaugerges: Ein Heer von Architekten und >Planern wollen nix rekonstruieren,da ist nicht genug Gewinn dabei.
    Vom Staat gibt es 100 Euro pro /m² für den Abriss obwohl gedämmt und Solide gebaut. Alles Wahnsinn.
    Alles gewollt.im Namen des Profites.

    1 1
     

 
 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm