Werbung/Ads
Menü
Willkommen im Premium-Angebot der Freien Presse.
aktuelles Angebot
Web + App
Details zum Angebot
 
ab 0,99 €
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Top-Angebot
Digitalabo 1 Monat
Details zum Angebot
 
1,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Angebot
Digitalpaket
Details zum Angebot
 
ab 7,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
  • Samsung Galaxy Tab A 7 geschenkt
Sie sind bereits registriert?

Chemnitz probt Glasflaschen- und Alkoholverbot in der Innenstadt

Chemnitz. Müll, Glasscherben, freilaufende Hunde, pöbelnde Betrunkene - nachdem sich Händler am Wall und am Stadthallenpark in Chemnitz besorgt über die Zustände vor ihren Geschäften geäußert hatten, ...

erschienen am 13.05.2014

7

Lesen Sie auch

Kommentare
7
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
  • 14.05.2014
    19:57 Uhr

    Pixelghost: friedrichbenzler, wenn Audi, BMW, Kia und die anderen ihre Autos aus dem Sortiment nehmen würden wäre das Problem der Toten und letzten im Straßenkehrer gelöst und wird könnten noch mehr Steuern sparen .

    Wo regnet es hier rein?

    0 0
     
  • 14.05.2014
    19:47 Uhr

    Bewi: Welche Befugnisse hat denn der Stadtordnungsdienst? Im Zweifelsfall kann doch nur die Polizei Ordnung gewährleisten, und davon gibt es nicht sehr viel. Beim Falschparken sieht dies anders aus, da das Fahrzeug ja über ein Nummernschild identifierbar ist.

    1 0
     
  • 14.05.2014
    19:39 Uhr

    Pixelghost: Ja, hier wird der gesellschaftliche Gemeinsinn in seinen Grundfesten gestört.

    1 0
     
  • 14.05.2014
    11:20 Uhr

    daudl: "Kontrolle nach Augenmaß" das ist ja schon Nötigung, wenn nicht gar Bespitzelung - zum Wohlfühlen! In der Berichterstattung fehlt außerdem, welche Personengruppen genau Belästigungen vorgenommen haben! Im Endeffekt ist es wieder so heuchlerisch von Chemnitz. Von wegen die Menschen sollen sich wohlfühlen - doch nur beim Shoppen. Sonst wären Chemnitz doch die Probleme, die sich hinter den Ausschreitungen verbergen egal. Sagt doch einfach, Obdachlose, Ausländer, Punks und HartzIVer raus aus der Innenstadt, damit die High Society in Chemnitz ungestört shoppen kann. Chemnitz statt Moderne...

    4 1
     
  • 14.05.2014
    10:20 Uhr

    friedrichbenzler: Wie Bitte? Eigentümer, Ordnungsbehörden, Polizei, IG Innenstadt, Institutionen, Bürgerschaft und im Zentrum bereits tätige Sicherheitsunternehmen kooperieren.

    Die einzigen die für Sicherheit Verantwortung haben ist die Polizei und damit der Staat, Kommunen etc.. Wenn REWE, Aldi und der vorhandene Rest einfach die Glaspullen aus dem Sortiment nehmen wäre das Problem gelöst. Unsere Stadtplaner haben es zugelassen, dass dort Discounter einziehen können und jetzt soll der Steuerzahler dafür aufkommen!? Also manchmal frage ich mich, ob einige den Kopf haben damit es reinregnet.

    5 0
     
Bildergalerien
  • 02.01.2018
Alexandra Wey
Bilder des Tages (02.01.2018)

Sonnig, aber kalt, Bärzelitreiben in der Schweiz, Kurz verschnaufen, Training RB Leipzig, Aufräumarbeiten, Badewetter, Schwäne auf der Donau ... ... Galerie anschauen

 
  • 20.12.2017
Florian Gaertner
Auch Gabriel offen für Aufstockung der Afghanistan-Truppe

Kabul (dpa) - Nach Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat sich auch Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) offen für eine Aufstockung der Bundeswehrtruppe in Afghanistan gezeigt. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 18.12.2017
Sebastian Kahnert / dpa
Sachsens neues Kabinett

Sachsens neuer Regierungschef hat fünf Tage nach seiner Vereidigung als Ministerpräsident sein Kabinett ernannt. Dazu gehören vier Neulinge. Wie kommt Michael Kretschmer auf dieses Personaltableau? Und was heißt das eigentlich für die Zukunft Sachsens? Tino Moritz stellt die alten und neuen Ressortchefs vor. ... Galerie anschauen

 
  • 16.12.2017
Ralph Köhler/propicture
Tausende Besucher erleben Bergparade in Zwickau

Zwickau. 328 Frauen und Männer aus 14 Vereinen – unter anderem aus Reinsdorf, Hohenstein-Ernstthal, Geyer, Lugau und natürlich Zwickau – haben am Samstag in der Muldestadt die Bergbautradition aufleben lassen. ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm