David Bergner neuer Trainer des Chemnitzer FC

Chemnitz. Fußball-Drittligist Chemnitzer FC ist auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer fündig geworden. Wie der  Verein  am Samstag mitteilte, tritt David Bergner die Nachfolge von Horst Steffen an. Der 44-Jährige unterschrieb bei den Himmelblauen zunächst einen Vetrag bis 30. Juni mit Optionsmöglichkeit.  

CFC-Sportdirektor  Steffen Ziffert hob die sehr guten Gespräche hervor, die er mit dem gebürtigen Berliner geführt habe. "David ist die Schwere der Aufgabe bekannt, aber er hat auf alle Fälle den Ehrgeiz und das Wissen, diese zu lösen", sagte Ziffert. Bergner  ist in Besitz der Fußballlehrerlizenz  und erwarb diese unter anderem gemeinsam mit Hannes Drews (jetzt Trainer in Aue), Julian Nagelsmann (Hoffenheim) und Dominico Tedesco, der jetzt Schalke 04 trainiert.  

Somit ist auch geklärt, wer die  Himmelblauen ab Sonntag im Trainingslager in Spanien hauptverantwortlich betreuen wird. Der bisherige Co-Trainer Sreto Ristic  bleibt im Amt.

"Ich freue mich auf die Aufgabe, obwohl ich weiß, dass diese nicht unbedingt einfach ist. Ich gehe davon aus, dass dem Umfeld der Himmelblauen und den Spielern auch bewusst ist, dass es um die Existenz des Vereins und den Fußball in er Region geht. Das sollte uns allerdings nicht hemmen, sondern eine gewisse Fokussierung mit sich bringen, damit wir diese schwere Aufgaben in den nächsten Monaten meistern können", sagte David Bergner nach seiner Verpflichtung.

Als Abwehrspieler stand der der 44-jährige Bergner einst in Diensten des 1. FC Union Berlin, des FC Sachsen Leipzig und des 1. FC Nürnberg. Weitere Stationen waren Schweinfurt und Halle, bevor er als Trainer die zweite Mannschaft von RB Leipzig und die U-19 von Dynamo Dresden unter seinen Fittichen hatte sowie Co-Trainer der 1. Mannschaft von Dynamo Dresden war.

Chemnitz hatte die vergangenen sechs Liga-Partien vor der Winterpause verloren und ist Vorletzter in der Tabelle. Gespräche bezüglich der Nachfolge führe der Verein nach eigenen Angaben derzeit. Den Trainingsauftakt am Dienstag leitete Co-Trainer Sreto Ristic. Er bleibt Co-Trainer. (fp/kbe)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...