Georg Baselitz verewigt sich im Goldenen Buch der Stadt Chemnitz

Chemnitz. Der Maler Georg Baselitz hat sich am Montagnachmittag in das Goldene Buch der Stadt Chemnitz eingetragen. Damit ehrt die Stadt seine Unterstützung für die Kunstsammlungen Chemnitz. Wie kürzlich bekannt wurde, überlässt der gebürtige Sachse den Kunstsammlungen drei Gemälde aus Privatbesitz, zunächst als Dauerleihgaben. Es sei ein Geschenk an das Land und die Stadt, besonders auch als Dank für die Arbeit an Generaldirektorin Ingrid Mössinger, sagte er 80-Jährige am Montag. "Bandit" (2007) und "Paint Painter" (2007) aus der "Remix"-Serie sowie "Flachkopf" (1992) sollen den bisherigen Bestand von 48 Arbeiten aus den Jahren 1966 bis 2013 ergänzen, die ab Montag erstmals in dem Museum zu sehen sind.

Der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt war Programmpunkt der Ausstellungseröffnung. Die Schau trägt den Titel "Georg Baselitz" und wird in zwei Sälen präsentiert. Die Spanne reicht von der frühen Zeichnung "Kopf mit Lade" bis zu den Bühnenbildentwürfen für "Le Grand Macabre" 2013 in Chemnitz.

Baselitz gehört zu den bedeutendsten lebenden deutschen Malern. Als sein Markenzeichen gilt, dass er die Motive seit 1969 auf den Kopf stellt. Der im sächsischen Deutschbaselitz geborene Künstler feierte in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag. (fp/dpa)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...