Werbung/Ads
Menü
Willkommen im Premium-Angebot der Freien Presse.
aktuelles Angebot
Web + App
Details zum Angebot
 
ab 0,99 €
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Top-Angebot
Digitalabo 1 Monat
Details zum Angebot
 
1,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Angebot
Digitalpaket
Details zum Angebot
 
ab 7,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
  • Samsung Galaxy Tab A 7 geschenkt
Sie sind bereits registriert?

Giftwasser-Spur führt nach Thalheim

Thalheim. Frank Kippig ist kein Kriminalist. Er ist Chef vom Zweckverband Wasserwerke Westerzgebirge (ZWW). Aber er hat eine erste Spur, die zum Täter führen könnte. "Das Giftwasser kommt vom natürlichen ...

erschienen am 27.06.2012

0
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 21.06.2018
Robert Günther
Das LG G7 ThinQ im Test

Berlin (dpa/tmn) - Künstliche Intelligenz ist momentan das große Ding bei den Smartphone-Herstellern. Auch LG will mitmischen und bringt mit seinem neuen G7 ThinQ ein Android-Spitzenmodell heraus, dessen Kameras selbst erkennen sollen, was sie ablichtet. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 31.05.2018
A. Wohland/Archiv
Rückblick: Hochwasser 2013

Land unter hieß es vor fünf Jahren in der Region Westsachsen. Der Pegel der Mulde war auf 4,71 Meter gestiegen, Bäche schwollen zu reißenden Strömen an. Hunderte Feuerwehrleute und Freiwillige waren Tag und Nacht im Einsatz. Seither sind viele Schäden behoben worden, aber noch nicht alle. ... Galerie anschauen

 
  • 27.05.2018
David Rötzschke
Scheune brennt nach Blitzschlag in Reumtengrün

Am Sonntagnachmittag hat im Auerbacher Ortsteil Reumtengrün eine Scheune gebrannt. ... Galerie anschauen

 
  • 24.05.2018
wetter.net
Unwetterfront hält das Vogtland in Atem

Eine langsam durchziehende Unwetterfront mit Starkregen hat am Donnerstag in weiten Teilen des Vogtlandes für Chaos gesorgt. Straßen und Keller wurden überflutet, die Pegel der Flüsse und Bäche stiegen rapide an.die Feuerwehren waren im Dauereinsatz. ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm