Werbung/Ads
Menü
Ortsauswahl


Glauchau als persönlichen Wetterort festlegen (Anzeige links im Seitenkopf)

Das Wetter in Glauchau heute und in den nächsten Tagen

Datum Montag
22.01.2018
Dienstag
23.01.2018
Mittwoch
24.01.2018
Donnerstag
25.01.2018
Freitag
26.01.2018
Wetterlage  
Schneefall
 
stark bewölkt
 
bedeckt
 
bedeckt
 
bedeckt
Temperaturen -5 bis 4° 1 bis 4° 4 bis 8° 4 bis 9° 1 bis 5°
Windrichtung
S-S-O

SW

SW

S-S-W

W-S-W
Windstärke Stärke 3 Stärke 3 Stärke 3 Stärke 3 Stärke 2
Niederschlags-
risiko
80 % 15 % 20 % 20 % 20 %
Niederschlags-
menge
5 mm 5 mm 3 mm 0 mm 1 mm

Das Wetter in Sachsen am 22.01.2018

Großwetterlage

Mit Tief Georgia über der nördlichen Nordsee gehen kräftige Regenfälle einher, die bis nach Frankreich, in die Schweiz und nach Süddeutschland vorankommen. Im Übergangsbereich zur kälteren Luft weiter östlich schneit es von Südnorwegen bis nach Österreich. Am Mittelmeer scheint unter Hochdruckeinfluss vielfach die Sonne.

Aussichten für die Region

Heute

Heute fällt verbreitet Schneeregen oder Schnee aus dichten Wolken. Die Höchstwerte betragen zumeist 2 bis 4 Grad, die Tiefsttemperaturen der kommenden Nacht 3 bis 0 Grad. Der Wind weht mäßig aus Süd.

Morgen

Morgen bestimmt eine größtenteils geschlossene Wolkendecke das Wetter. Dabei kühlt es sich in der Früh auf 3 bis 0 Grad ab, im Tagesverlauf werden dann 3 bis 8 Grad erreicht. Der Wind weht schwach, in Böen mäßig aus Südwest.

Biowetter

Die aktuelle Witterung bringt vermehrt Kreislaufbeschwerden. Das Risiko für Kopfweh- und Migräneattacken nimmt zu. Zusätzlich machen sich Schwindelanfälle besonders bei Menschen mit Durchblutungsstörungen bemerkbar. Die Reaktionszeit ist verlängert, deshalb kann es auf den Straßen eine erhöhte Unfallgefahr geben. Viele Menschen sind müde, abgespannt und nicht voll leistungsfähig.

 
powered by
powered by wetternet

 
 
 
 
 
 
Mehr Wetter
 
 
Wetterlexikon

Trombe

Sie wird auch Wettersäule genannt und ist ein engbegrenzter Wirbelwind. Kleinere, meist harmlose Tromben sind Sand- oder Staubhosen, die sich auch in unseren Breiten im Sommer ausbilden. Sie entstehen durch starke lokale Überhitzung am Boden, lösen sich plötzlich als Konvektionsblase vom Erdboden ab und steigen stark beschleunigt auf. Größere Tromben entstehen in vegetationsarmen Trockengebieten (Windhosen) oder über Wasserflächen der wärmeren Meere (Wasserhosen).

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm