Werbung/Ads
Menü
Die Klägerseite stützt sich vor allem auf das Bundesnaturschutzgesetz.

Foto: Ingo Wagner

Eintrittsgebühren an zwei Nordseestränden sind rechtswidrig

erschienen am 13.09.2017

Leipzig (dpa) - Eintrittsgebühren für zwei Strände der niedersächsischen Nordseeküste sind weitgehend rechtswidrig. Das entschied das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig am Mittwoch (Az 10 C 7.16).

Damit müssen nun auch andere Gemeinden an den deutschen Küsten prüfen, ob die von ihnen erhobenen Strandgebühren möglicherweise gegen das Recht verstoßen.

Hintergrund des Verfahrens ist ein Streit zwischen zwei Bewohnern der niedersächsischen Nordseeküste und der Gemeinde Wangerland. Deren kommunale Touristik GmbH verlangt von Tagesgästen ein Eintrittsgeld von regulär drei Euro für das Betreten zweier von ihr gepflegter Strände auf einer Länge von rund neun Kilometern. Die Inanspruchnahme nahezu des gesamten Strandes sei unverhältnismäßig, entschieden die Richter. Die Touristik GmbH hatte den Strand eingezäunt. Die Kläger dürfen nun nach dem Urteil weite Teile des Strands ganzjährig kostenfrei besuchen.

Die Tatsache, dass die Gemeinde den Strand sauber halte und immer wieder Sand aufschütte, reiche als Begründung nicht aus, um an fast dem gesamten Küstenabschnitt eine Eintrittsgebühr zu erheben, argumentierten die Richter. Das sei nur an solchen Abschnitten rechtens, an denen die Gemeinde etwa mit Kiosken, Umkleidekabinen und Toiletten für eine höhere Badequalität sorge. Dort müssen die Kläger auch weiter Eintritt zahlen.

Die Leipziger Richter stützten sich in ihrem Urteil unter anderem auf Artikel 2 des Grundgesetzes, der die allgemeine Handlungsfreiheit vorsieht.

 
© Copyright dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH
 
0

Lesen Sie auch

Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Bildergalerien
  • 08.12.2016
FTI Touristik
Ab in die Berge: Das sind die Trends beim Winterurlaub

Köln (dpa/tmn) - Die Alpen sind für viele deutsche Winterurlauber das Ziel schlechthin. In dieser Wintersaison bieten ihnen die Reiseveranstalter aus dem Grund mehr Destinationen und Hotels dort an. Einer der Trends: Frankreich ist im Kommen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 19.02.2015
TCA Abu Dhabi
Ein Louvre am Golf: Abu Dhabi will Kultur-Weltstadt werden

Abu Dhabi (dpa/tmn) - Die Emirate boomen bei Touristen. Um sich gegen Dubai abzusetzen, will Abu Dhabi eine internationale Metropole für Kunst und Kultur werden. Dafür importiert man Kulturschätze aus Frankreich und lässt Stararchitekten kreativ sein. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 25.12.2014
Ingo Wagner
Lage in norddeutschen Hochwasser-Gebieten entspannt sich

Elmshorn/Hamburg (dpa) - In den Überschwemmungsbieten Norddeutschlands stagnieren oder fallen die Wasserstände. Noch sei es aber zu früh, um eine Entwarnung zu geben, sagten Feuerwehrsprecher in Hamburg, Elmshorn und Norderstedt. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 24.12.2014
Daniel Friederichs
Nach Dauerregen: Helfer verteilen Sandsäcke in Norddeutschland

Kellinghusen (dpa) - In Norddeutschland müssen sich einige Bewohner zum Weihnachtsfest mit Sandsäcken vor Überflutungen schützen. Tagelanger Dauerregen führte dort zu vielen wetterbedingten Einsätzen von Feuerwehr und Technischem Hilfswerk. zum Artikel ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Onkel-Max-Frage
Kommen Schnecken zurück?
Onkel Max
Tomicek

Stimmt es, dass, wenn man Schnecken aus seinem Garten wegwirft, sie wieder zurückkommen? (Diese Frage hat Ursula Wünsch aus Chemnitz gestellt.)

Antwort lesen
 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken & Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte von Annaberg bis Zwickau finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
Die Blaue Börse jetzt neu!

Schalten Sie Ihre Anzeige noch auffälliger - mit Farbfoto oder mit größerer Überschrift! Ihre Anzeige erscheint mittwochs in der Freien Presse und gratis dazu 7 Tage im Internet.

► Zeitungsanzeige inserieren
► Online Only Anzeige inserieren

 
 
 
 
 
|||||
mmmmm