Werbung/Ads
Menü
Karl Lagerfeld in Paris bei der Präsentation einer Chanel-Damen-Kollektion.

Foto: Francois Mori

Rätselraten über Lagerfelds Kritik an Merkel

Modezar Karl Lagerfeld ist für ironische Bemerkungen bekannt. Die Hintergründe seines ungewöhnlichen Frontalangriffs auf Angela Merkel bleiben jedoch unklar. Neben Kritik gibt es auch Beifall.

Von Christian Böhmer, dpa
erschienen am 14.11.2017

Paris (dpa) - Er begleitet Prinzessin Caroline von Hannover beim Rosenball in Monaco, gestaltet Suiten des Pariser Luxushotels Crillon an der Place Concorde und ist auf Reisen mit seiner Edelkatze Choupette unterwegs. Karl Lagerfeld ist Modezar, Fotograf, Designer, Filmemacher und Verleger zugleich.

In der Glitzer-Welt der Mode wird der gebürtige Hamburger hofiert. Seit Jahrzehnten ist er Trendsetter, so gilt er als Entdecker des früheren Supermodels Claudia Schiffer aus Deutschland. Erst im vergangenen Sommer erhielt «Karl der Große», wie er häufiger in seiner Wahlheimat Frankreich genannt wird, die höchste Auszeichnung der Stadt Paris.

Wer sich hinter der Stil-Ikone mit weißem Haar und dunkler Brille verbirgt, wird dabei oft nicht richtig deutlich. Auch sein Geburtsdatum ist ein Rätsel, nur der 10. September steht fest. Lange kursierte 1938 als Geburtsjahr. Andere Quellen sprechen von 1933. Vor wenigen Jahren datierte Lagerfeld das Ereignis dann auf 1935.

In Paris wird dem langjährigen Kreativchef des legendären Modehauses Chanel Gefallen an Provokationen attestiert. Schon vor Jahren mokierte er sich über Mollige auf dem Laufsteg - und erntete damit Protest.

Doch die jüngste Schock-Kritik in einer französischen TV-Sendung an der Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sorgt für viel Wirbel. Wohl auch deshalb, weil sich der spitzzüngige Lagerfeld bei politischen Themen bisher eher zurückhielt.

In den sozialen Netzwerken überschlagen sich die Kommentare. Das Spektrum reicht von völliger Ablehnung und Verhöhnung bis hin zur erleichterter Zustimmung. «Man kann nicht, selbst wenn Jahrzehnte dazwischen liegen, Millionen Juden töten, um danach Millionen ihrer schlimmsten Feinde kommen zu lassen» - insbesondere dieser Satz sorgt für heftige Debatten.

Die Bundeskanzlerin hätte es nicht nötig gehabt, eine Million zusätzliche Flüchtlinge aufzunehmen, «um sich ein charmantes Image zu geben - nach dem Bild der Schwiegermutter, dass sie sich in der Geschichte der Griechenland-Krise gegeben hat», meinte Lagerfeld.

Aufmerksamen Zuschauern fiel auf, dass sich Lagerfeld im Zusammenhang mit Merkel und den Flüchtlingen des umgangssprachlichen Ausdrucks «se taper» bediente, was man üblicherweise mit «sich reinziehen» übersetzt. Auch das sorgt im sprachbewussten Frankreich für Verwunderung. Nach dem umstrittenen Auftritt am Wochenende waren keine weiteren Äußerungen des Mode-Maestros zu hören.

Da Hunderte Reaktionen von Fernsehzuschauern eingingen, beschäftigt sich nun die staatliche Rundfunkaufsicht CSA mit der Samstagabend-Show des Starmoderators Thierry Ardisson beim Sender C8.

Ob überhaupt eine förmliche Überprüfung auf den Weg gebracht wird, ist allerdings bisher offen. Selbst wenn es eine Prozedur geben sollte, ist bei der Aufsicht nicht mit schnellen Entscheidungen - wie beispielsweise einer Mahnung an den Sender - zu rechen. Denn es liegen nach Informationen aus der Behörde etwa 1000 andere Fälle auf dem Tisch.

 
© Copyright dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH
 
0

Lesen Sie auch

Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Bildergalerien
  • 22.01.2018
Francois Mori
Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Paris (dpa) - «Haute Couture» bedeutet «Hohe Schneiderkunst». Die Designerin Maria Grazia Chiuri nahm dies in ihrer Schau für Dior am Montag in Paris wörtlich. Äußerste Finesse steckte in ihren Couture-Entwürfen für Frühjahr/Sommer 2018, den Federn und Blüten, den Dominomustern und Netzstrukturen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 20.01.2018
Ian Langsdon
Paul Bocuse ist tot - die Kochwelt trauert

Paris (dpa) - Der weltberühmte Koch Paul Bocuse ist tot. Er starb am Samstag in seinem Restaurant «L’Auberge du Pont de Collonges» in seinem Heimatort Collonges-au-Mont-d'Or in der Nähe von Lyon, in dem er auch 1926 zur Welt gekommen war, wie französische Medien übereinstimmend berichteten. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 16.01.2018
Jörg Carstensen
Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Berlin (dpa) - Die nackten Tierschützer waren schon da, Harald Glööckler auch. Die Fachbesucher checken bei den Messen ein, die Models werden für den Auftritt zurechtgezupft. Alles wie immer bei der Berliner Fashion Week? zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 15.01.2018
Julian Stratenschulte
Bilder des Tages (15.01.2018)

Kämpferisch, Begegnung auf freier Flur, Startklar, Auf der Stange, Zuckerguss oder Schnee?, Sonnenuntergang, Farbenpracht ... ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Onkel-Max-Frage
Auf welcher Basis berechnet man die Wirtschaftsleistung pro Einwohner?
Onkel Max
Tomicek

Wenn die Entwicklung der Wirtschaft in West- und Ostdeutschland dargestellt wird, liegt der Osten mit der Pro-Kopf-Leistung stets hinter der Pro-Kopf-Leistung der Westdeutschen! Ich hatte einen Betrieb mit vielen fleißigen Frauen und konnte auch die Leistung gleichgelagerter Firmen in Westdeutschland kennenlernen - absolut kein Unterschied, was sicher auch auf alle anderen Branchen zutrifft. Meine Frage: Was wird für die Berechnung zugrunde gelegt? (Diese Frage hat Günter Siegel aus Auerbach gestellt.)

Antwort lesen
 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken & Ärzte der Region
Marcel Kusch

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte von Annaberg bis Zwickau finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
Die Blaue Börse jetzt neu!

Schalten Sie Ihre Anzeige noch auffälliger - mit Farbfoto oder mit größerer Überschrift! Ihre Anzeige erscheint mittwochs in der Freien Presse und gratis dazu 7 Tage im Internet.

► Zeitungsanzeige inserieren
► Online Only Anzeige inserieren

 
 
 
 
 
|||||
mmmmm