Werbung/Ads
Menü

Themen:



Foto: Daniel Reinhardt/dpa

26.000 Euro: Aus "Justizministerium" wird "Ministerium der Justiz"

erschienen am 21.08.2017

Düsseldorf (dpa) - Die Umbenennung der zwölf Ministerien der neuen nordrhein-westfälischen Landesregierung kostet den Steuerzahler rund 26 000 Euro. Das geht aus einer am Montag veröffentlichten Antwort von Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) auf eine Anfrage aus der SPD-Landtagsfraktion hervor.

Der Abgeordnete Stefan Zimkeit wollte wissen, welchen Sinn es macht, das frühere "Justizministerium" nun als "Ministerium der Justiz" oder das "Finanzministerium" jetzt als "Ministerium der Finanzen" zu titulieren. "Die Benennung der Ministerien orientiert sich an Bezeichnungen auf der Bundesebene", erklärte Laschet.

Dafür müssen nun Hausschilder, Stempel, Siegel, Briefumschläge, Einladungskarten, Urkunden, Telefonansagen und Presse-Präsentationswände geändert werden. "Welche Effizienzsteigerungen in der Landesverwaltung verspricht sich die Landesregierung von der neuen Namensgebung?", hakte Zimkeit nach.

"Fragen der Effizienz stellen sich bei der Namensgebung nicht", antwortete Laschet. Zudem stellte er fest: "Diese Maßnahme ist nicht Bestandteil der Anstrengungen der Landesregierung für einen um- fassenden Bürokratieabbau."

 

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
3

Lesen Sie auch

Kommentare
3
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
  • 16.09.2017
    07:28 Uhr

    524989: Und die Meldung steht immer noch auf der Hauptseite. Das Sommerloch sollte doch eigentlich überwunden sein!?

    0 1
     
  • 15.09.2017
    21:00 Uhr

    Zeitungss: Laschet (CDU) und seine Truppe ist offensichtlich nicht ausgelastet, mehr fällt mir dazu nicht ein. Eine Maßnahme zum Bürokratieabbau ist es wirklich nicht, in diesem Punkt muß ich dem neuen Landeshauptmann allerdings uneingeschränkt beipflichten.
    Was kommt da noch ??????

    0 1
     
  • 13.09.2017
    19:59 Uhr

    Nixnuzz: "erschienen am 21.08.2017" Kann man den Platz nicht mit neuerem füllen?

    0 1
     
Bildergalerien
  • 21.09.2017
Henning Kaiser
Prominente zur Wahl: Von Katzenberger bis Hallervorden

Berlin (dpa) - Neuer Bekenntnismut im Bundestagswahlkampf? ESC-Siegerin Lena, der Sänger Heino, das Model Sophia Thomalla, Schauspieler wie Uschi Glas und Heiner Lauterbach, Sportler wie Arne Friedrich und Hans Sarpei sowie die Magier Siegfried und Roy unterstützen zum Beispiel offen Angela Merkel und die CDU. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 21.09.2017
Ina Fassbender
Bilder des Tages (21.09.2017)

Miese Aussichten, Kleiner Nacktmull, Katalonien-Konflikt, Suche nach Verschütteten, Gigantisches Gerüst, Viel zu tun, Proteste in Manila ... ... Galerie anschauen

 
  • 17.09.2017
Tobias Hase
9000 Trachtler ziehen bei Nieselregen zur Wiesn

München (dpa) - Bei Temperaturen um zehn Grad und leichtem Regen sind rund 9000 Trachtler aus mehreren Ländern durch München zum Oktoberfest gezogen. Hauben und Hüte, die zu vielen traditionellen Trachten gehören, schützten die Teilnehmer am Sonntag zumindest ein wenig vor dem Nieselregen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 16.09.2017
Peter Kneffel
«O'zapft is»: 184. Oktoberfest hat begonnen

München (dpa) - Schon Fünf vor Zwölf - da zieht Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) in die Anzapfboxe auf dem Oktoberfest ein. Das Thema Sicherheit hält die Verantwortlichen bis kurz vor dem Start des größten Volksfestes der Welt am Samstag auf. zum Artikel ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die Blaue Börse jetzt neu!

Schalten Sie Ihre Anzeige noch auffälliger - mit Farbfoto oder mit größerer Überschrift! Ihre Anzeige erscheint mittwochs in der Freien Presse und gratis dazu 7 Tage im Internet.

► Zeitungsanzeige inserieren
► Online Only Anzeige inserieren

 
 
 
 
 
|||||
mmmmm