Werbung/Ads
Menü
Willkommen im Premium-Angebot der Freien Presse.
aktuelles Angebot
Web + App
Details zum Angebot
 
ab 0,99 €
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Top-Angebot
Digitalabo 1 Monat
Details zum Angebot
 
1,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Angebot
Digitalpaket
Details zum Angebot
 
ab 7,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
  • Samsung Galaxy Tab A 7 geschenkt
Sie sind bereits registriert?

Neue Initiative soll Migranten aus Europa fernhalten

Rom (dpa) - Mit einer neuen gemeinsamen Initiative wollen europäische und nordafrikanische Länder Migranten an der lebensgefährlichen Überfahrt nach Europa hindern.Bei einem Treffen der Innenminister, ...

erschienen am 20.03.2017

2
Lesen Sie auch:
 
Kommentare
2
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
  • 21.03.2017
    09:08 Uhr

    aussaugerges: Erfahrungen eines alten Mannes.
    Alle Parteien die in Afrika ihr Land wenigstens ein bischen vom Hunger befreien wollten,wurden als KOMMUNISTEN,Bolschewisten mit Mord und wurden mit
    Sanktionen überzogen.

    Das fing mit Lumumba an.

    2 2
     
  • 21.03.2017
    07:59 Uhr

    Hinterfragt: "Flüchtlinge aus Afrika sollen so früh wie möglich auf ihrem Weg nach Europa gestoppt werden."

    Ach nee!
    Das könnte schon lange so sein, wenn aber wie letztens wieder, die Leute VOR der Libyschen Küste aufgegriffen werden und dann unmittelbar ins gelobte Europa verfrachtet, statt zurück, ändert sich nichts.
    Die Schlepper lachen sich nur ins "Fäustchen", denn deren "Kosten" sinken stetig und die Gewinne steigen stetig weiter.

    Die derzeitige Handhabung unterstützt die Schlepperbanden, ja sie sind, kann man sagen, sogar ein Teil davon.

    0 5
     

 
 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm