Belarus oder Weißrussland?

In den Medien werden gleichrangig beide Begriffe genannt: Belarus und Weißrussland. Aber welche Bezeichnung ist denn nun richtig? (Dies fragt Peter Kühn aus Chemnitz.)

Weißrussland ist umgangssprachlich sicher nicht falsch. Doch "Belarus" ist der offizielle Begriff. Amtlich heißt das slawische Land, das an Litauen, Lettland, Russland, die Ukraine und Polen grenzt, "Republik Belarus". "Weißrussland" ist nicht die genaue, sondern nur eine ungefähre Übersetzung von "Belarus". Darauf wies der Belarus-Experte Sven Gerst gegenüber dem ZDF hin: "Bela" heiße zwar übersetzt weiß, doch "Rus" stehe für ein mittelalterliches Gebiet in Osteuropa, Vorläufer der Staaten Belarus, Ukraine und Russlands. "Rus" sei eben nicht gleichbedeutend mit Russland.

Gerst plädiert deshalb dafür, sich lieber an die Empfehlung der belarusisch-deutschen Geschichtskommission zu halten, die den offiziellen Namen des Landes vorzieht. Die meisten Medien, Politiker, offiziellen Stellen und auch die Bundesregierung verwendeten heute in der Regel nur noch die offizielle Bezeichnung. Der Grund: "Das Land war in seiner Geschichte immer Teil größerer Regionalmächte", so Gerst. "Spricht man von 'Weißrussland', klingt das immer noch so, als wäre das Land irgendwie ein Teil von Russland." Das sei für viele Belarusen problematisch, die sich nie auf Identitätsfindung hätten begeben können, meinte Gerst. (MQU)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    0
    paral
    24.01.2021

    Belarus heißt es im offiziellen Gebrauch erst seit vorigen Jahr. Vorher war das jedem egel. Da sitz sicher einer im Auswärtigen Amt, der das geändert haben wollte. Dann stottert sich der Belarus-Experte Sven Gerst was zusammen, was plausibel klingen soll. Eine reine politische Entscheidung, diese Sprachregelung.

  • 3
    0
    Lesemuffel
    23.01.2021

    Wo ist das Problem? Kein Weißrusse wird sich diskriminiert fühlen, wenn die Deutschen Belarus ins Deutsche übersetzt benutzen. Ich fühle mich auch nicht diskriminiert, wenn die Weißrussen mein Land nicht Deutschland in ihrer Sprache nennen, sondern Nemecko oder Germania ...

  • 2
    1
    Freigeist14
    23.01.2021

    Ziemlich einseitig ,was der Belarus-Experte da äußert . Die Sowjetrepublik Weißrussland gab es seit 1919 . Durchaus ein schwieriger Start in eine Indentitätsfindung in einer multi-ethnischen Region . "Irgendwie ein Teil Russlands" ist irgendwelcher Neusprech , die gemeinsame Geschichte der RUS seit dem Mittelalter auseinander zu dividieren . Ebenso gab es die Regionen Schwarz - u.Rotrussland - -Ruthenien - was lange zum österreichischen Kronland Galizien gehörte und nun zur Ukraine . Belarus - okay . Dann nennen wir in Zukunft Polen Polska , Schweden Sverige und Ungarn Magyarorszàg .