Mehr Sauerstoff am Meer?

Ist es wahr, dass Meeresluft mehr Sauerstoff enthält? (Dies fragt Leserin Karin Büttner.)

Unsere Atemluft besteht in normaler Umgebung immer zu 21 Prozent aus Sauerstoff und 78 Prozent aus Stickstoff, einem Element, das als Baustein in unserem Erbgut und in Proteinen essenziell für alle Lebewesen ist. Im Vergleich dazu macht Kohlenstoffdioxid nur einen Bruchteil der verbleibenden 1 Prozent in der Luft aus. Allerdings: Mit zunehmender Entfernung vom Meeresspiegel wird die Luft immer dünner - und somit werden auch alle Moleküle seltener, inklusive des Sauerstoffs. Grund für die nach oben hin sinkende Dichte ist das Luftdruckgefälle, das in der Atmosphäre entsteht, weil die oberen Luftschichtmassen auf den unteren lasten. Durch abnehmenden Luftdruck steht dem Körper auf über 8000 Meter nur noch ein Drittel des Sauerstoffs auf Meereshöhe zur Verfügung. Das erklärt, warum die allermeisten Höhenbergsteiger auf künstlichen Sauerstoff zurückgreifen. (MQU)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.