Wieso reicht auch zu geringes Porto?

Ich habe einen Brief bekommen, der nur mit 4 Cent frankiert war, ich musste auch nicht nachzahlen. Wie ist das zu erklären? (Diese Frage stellte Barbara Koschlick aus Chemnitz.)

Ja, es stimmt - nicht jede unzureichend frankierte Postsendung geht an den Absender zurück und es wird auch nicht immer eine Nachzahlung gefordert. Bei den Millionen Sendungen, die von der Post täglich zugestellt werden, kann das schon mal passieren. Nicht jede dieser Sendungen kann in den Briefzentren auf die richtige Frankierung überprüft werden. Es handelt sich also um ein technisches Problem. Hinzu kommt noch das Problem der Verhältnismäßigkeit. Oft lohnt es sich für die Post nicht, einzelne unzureichend frankierte Briefe zurückzuschicken. Sie trotzdem zuzustellen, ist einfach billiger.

Das Ganze hat aber auch noch eine verschwörerische Komponente. Vor allem die sogenannten Reichsbürger, die die Existenz der Bundesrepublik bestreiten und behaupten, das Deutsche Reich in den Grenzen von 1937 würde noch existieren, behaupten Folgendes: Da man zu dieser Zeit Briefe mit fünf Reichspfennigen frankierte, würde auch heute eine Frankierung von wenigen Cent für einen Standardbrief reichen. Dies sei im Weltpostvertrag geregelt. Wer sich diesen Vertrag aber genauer ansieht, findet dort keineswegs ein Recht darauf, unzureichend frankierte Briefe trotzdem befördert zu bekommen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...