Maritime Atmosphäre am Strand von Heiligenhafen

Eimer, Kescher, Ball und Schaufel - die ultimative Ausrüstung für einen perfekten Strandtag. Zumindest aus Kindersicht. Strandzeit ist auch Familienzeit. Und immer schön die Augen auf, denn die Beute für kleine und große Abenteurer schwimmt direkt vor die Füße. Muscheln und tolle Steine - davon auch ganz viele - versprochen! Aber Achtung: Macht leider süchtig!

Platz für alle - das ist auch ein Versprechen. Kind und Kegel. Hund und Handtuch, Surfer, Katamaransegler, Drachenflieger, Wellenreiter, Wanderer mit und ohne Badebux. Sie alle finden ihren eigenen Platz auf den langen, feinen Sand- und Naturstränden an der OstseeSpitze. Eis essen, Burgen bauen oder richtig baggern beim Beach-Volleyball. Wer es ruhiger mag, genießt den Weitblick oder nimmt eine Auszeit in einem gemütlichen Strandkorb.

Wo Wasser ist, ist auch Bewegung. Und an der OstseeSpitze heißt das grenzenlose Vielfalt. Auf dem Wasser, im Wasser oder am Strand. lm Team oder als Einzelkämpfer, als Anfänger oder Profi kann man hier seine Grenzen suchen und neue Herausforderungen ausprobieren.

Spiel und Spaß finden Aktivisten beim Beachvolleyball, Kitesurfen, Surfen, Segeln oder Jetskifahren. Mal etwas Neues wagen? Die Profis vor Ort haben das Material und das Wissen. Und die Segelschulen lehren alles, was zum Segeln gehört:  vom Kinder-Optimistensegeln auf dem sicheren Binnensee bis zur Katamaranschulung auf der offenen Ostsee.

Oder tauchen Sie doch einfach mal ab. In einem der schönsten Segelreviere der Ostsee ist es auch unter Wasser ziemlich Spannend. Und für alle anderen: Man kann auch vorzüglich faul am Strand liegen, sich die Meeresbrise um die Nase wehen lassen und den Wellen lauschen. Das nennt man dann aktives Zuschauen.

Hier liegt immer der Hauch von Abenteuer in der Luft: Im Hafen, da wirken die echten Kerle, die rauen Seebären, die die Kostbarkeiten aus der Ostsee fischen. Lassen Sie sich den Seewind um die Ohren pusten und gehen auf eigene Abenteuerreise. Die Fischer geben nicht nur den Fang frei, sondern teilen auch das alte Wissen um die traditionsreiche Handwerkskunst.

Rute raus und zwar da, wo die wilden Wasser sind. Hochseeangeln auf einem alten Kutter - mehr Freiheit geht kaum. Wer es ruhiger mag, sucht die Stille des traditionellen Angelsports. Allein mit sich und der traumhaften Landschaft. Die abwechslungsreichen Küsten der OstseeSpitze, der Strand am "Eitz" oder wo auch immer. Wasser ist hier fast überall.

Und die anderen genießen die Hafenidylle. Fischbrötchen direkt am Kutter, den Fischern bei der Arbeit zusehen, Tradition, Geschichten, Abenteuer inklusive. Buntes Treiben und viele Plätze zum Staunen. Den Tag ausklingen lassen in urigen Kneipen, netten Restaurants oder bei einem Spaziergang an der Mole. Und die Begleitmusik ist immer der Wellenschlag.

 

Neu auf freiepresse.de
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.