Expertenrat: Keine Chance für Schimmel

Bauingenieur Michael Göckert beantwortete Ihre Fragen

Hallo und herzlich willkommen zu einem weiteren Expertenchat von freiepresse.de! Um gesundes Bauen und Wohnen und Vermeidung von Schimmel in Haus und Wohnung geht es am Dienstag von 11 bis 13 Uhr in unserem Live-Chat. Fachkundigen Rat zu Ihren Fragen gibt Michael Göckert, Bauingenieur und Vorsitzender des Vereins Gesundes Wohnhaus Chemnitz. Bitte beachten Sie, dass es sich um einen moderierten Chat handelt. Ihre Fragen werden Schritt für Schritt freigeschaltet - auf diese Weise behalten Sie und wir den Überblick.

Moderator: Liebe Chatteilnehmer! Sie können bereits jetzt Ihre Fragen zum Thema "Gesundes Bauen und Wohnen - Keine Chance für Schimmel" stellen. Wir freuen uns auf einen interessanten Chat - um 11 Uhr geht's los!

Moderator: Wir starten mit unserer ersten Frage:

BettinaBrock_erz: Guten Tag an die Experten! In meinem Badezimmer (ohne Fenster) setzt sich in den Fugen der Fließen regelmäßig brauner Schimmel ab. Ich benutze einen chlorhaltigen Reiniger, um das Problem loszuwerden, doch nach ein paar Wochen ist der Schimmel wieder zurück. Ich lüfte so gut ich kann, lasse auch nach dem Duschen die Badetür offen. Was kann ich tun, damit der Schimmel fernbleibt?

MichaelGoeckert: Im Bad ohne Fenster ist die Situation schwierig. Die Fugen müssen auf jeden Fall ausgekratzt werden und von einer Fachfirma saniert werden. Meist hat sich der Schimmel schon in die Fuge eingezogen und muss so entfernt werden. Eine zusätzliche Entlüftung des Bades wäre beim Vermieter anzusprechen. Bitte beachten Sie, dass beim Lüften in andere Zimmer diese auch mehr zu
lüften sind, um die Feuchtigkeit wirklich aus der Wohnung zu entfernen. Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

SvenRothe_Oederan: Wir hatten Schimmel im Schlafzimmer, der auch die Rückwand des Kleiderschranks angegriffen hat. Diese haben wir nun entfernt und durch eine neue ersetzt. Auch haben wir im Schlafzimmer komplett die Tapete entfernt und möchten nun auf mineralische Substanzen (Strukturputz) setzen. Werden wir so den Schimmel los, oder kann dieser wieder kommen? Es sei noch gesagt, dass wir ordentlich Stosslüften, täglich früh und abends 5-10 Minuten.

MichaelGoeckert: Es ist ein guter Anfang, dass Sie die Tapete entfernt haben. Der Kleber der Tapete ist auch vollständig zu entfernen, um die Diffusionsoffenheit wieder herzustellen. Dann können Sie mit mineralischen Baustoffen weiter arbeiten. Günstig ist auch eine alkalische Oberfläche herzustellen, zum Beispiel mit Reinsilikatfarben. Bitte nicht die Tür zu anderen Räumen öffnen um keine zusätzliche Feuchtigkeit in das Schlafzimmer zu bringen.

Moderator: Die nächste Frage erreichte uns im Vorfeld per E-Mail:

Moderator: Sehr geehrte Damen und Herren, folgendes Problem: Wir haben den dringenden Verdacht, dass sich hinter unserer Einbauküche an einer Außenwand Schimmel gebildet hat. Die betreffende Stelle ist nicht sichtbar, da sie vom Möbel verdeckt wird, aber der Geruch deutet seit längerer Zeit darauf hin. In unmittelbarer Nähe dieser Ecke befindet sich der Einbaukühlschrank. Es sind zwar Lüftungsschlitze in diesem Schrankteil angebracht, die aber offensichtlich nicht genügen. Auch die "Drymat"-Mauerentfeuchtung, die wir vor fast zwei Jahren installiert haben, kann dies nicht verhindern. In Kürze planen wir im Rahmen der Renovierung den Bereich von Küchenmonteuren freilegen zu lassen und zu behandeln. Da dies sehr aufwändig ist, möchten wir natürlich einen späteren, erneuten Befall verhindern. Was raten sie uns?

MichaelGoeckert: Wenn die Küche abgebaut ist, schalten Sie bitte einen Sachverständigen ein. Die Wandoberflächentemperatur hinter Einbauschränken ist niedrig und sobald Feuchtigkeit sich dort niederschlagen kann und organische Substanzen (Tapete / Tapetenleim oder ähnliches) vorhanden sind ist ein Schimmelwachstum möglich. Auch die Erhöhung der Oberflächentemperatur (Wandheizung) ist eine gute Möglichkeit um Schimmelbildung vorzubeugen.

Moderator: Auch bei der nächsten E-Mail Frage ist Expertenrat gefragt:

Moderator: Sehr geehrte Damen und Herren, beim Entfernen einer Wandverkleidung (Paneele) wurde eine feuchte Stelle am Mauerwerk entdeckt. Ist es ratsam, diese Wand wieder zu verkleiden und was sollte dabei beachtet werden? An wen wendet man sich zur Beurteilung von Feuchte- oder Schimmelschäden am Wohnhaus?

MichaelGoeckert: Eine Verkleidung sollte nicht wieder angebracht werden. Die Feuchtigkeit die sich dort ansammelt muss abgelüftet werden. Stellen Sie eine diffusionsoffene Oberfläche her und entfernen Sie vorher die Tapete und den Tapenekleber. Sachverständige finden Sie auf der Homepage des Verein gesundes Wohnhaus eV, aber auch zum Beispiel bei der Ingenieurkammer Sachsen.

ReginaRadau_Glauchau: Frau Radau Wir haben ein altes Bauerngut mit Fachwerk Baujahr um 1900 Meine frage was würden Sie uns bei einer geplanten Wärme dämmung empfehlen,von aussen das Fachwerk dämmen oder die Wände von innen verkleiden.

MichaelGoeckert: Eine Innenverkleidung von Fachwerkgebäuden ist nicht ratsam, es sei denn Sie arbeiten mit dem gleichen Baustoff Lehm und zwar mit Leichtlehm als Wärmedämmung. Bei Außendämmungen bitte nur Holzweichfaserplatten oder auch Mineralschaumplatten verwenden. Die Diffusionsoffenheit muss gewährleistet bleiben. Bitte arbeiten Sie im Fachwerkhaus nur mit Wandheizungen, um die Wandoberflächentemperaturen zu erhöhen.

Kowalski82: Guten Tag, mein Problem ist, dass im Winter, wenn draussen die Temperaturen unter 0 Grad gehen, meine Fenster derart sehr anlaufen, dass das Wasser nur so herunterläuft und zum Teil regelrechte Pfützen auf dem Boden bildet. Ausserdem bildet sich zum Teil Schimmel in der Küche und an anderen engen Stellen an der Wand. Gelüftet wird, wenn ich zu hause bin, allerdings bin ich auch oft lange Zeit nicht zuhause. Ich kann aber auch nicht alle Räume ständig heizen. Dies gleiche Problem tritt bei fast allen Mietern im Haus auf. Meine Frage nun: Was kann ich selbst dagegen tun?

MichaelGoeckert: Die Luftfeuchtigkeit scheint bei Ihnen sehr hoch zu sein. Wischen Sie das Wasser immer vom Fenster ab. Ablüften ist die erste Methode um die Feuchtigkeit aus der Wohnung zu entfernen. Die Beseitigung der organischen Wandbeläge hilft zudem auch, wenn Sie danach diffusionsoffene Anstriche zum Beispiel Reinsilikat- oder Kalkfarben verwenden. Wenn Sie längere Zeit abwesend sind, kann auch eine vertrauenswürdige Person das Lüften für Sie übenehmen.

Moderator: Weiter geht es mit der nächsten Frage:

Gast104: Wir planen den Neubau eines Einfamilienhauses. Die Baufirma,die alles koordiniert, rät zu einer Lüftungsanlage, um die Heizkosten niedrig zu halten. Wir haben aber bestimmte Vorbehalte - schon aus hygienischer Sicht. Was meinen Sie?

MichaelGoeckert: Suchen Sie sich bitte einen Architekten oder Bauingenieur der Sie bei Ihrem Vorhaben begleitet. Eine Lüftungsanlage ist nur solange eine feine Sache, wie Sie die Wartungs- und Reinigungsarbeiten regelmäßig durchführen. Auch die Energie die ich zu einer Lüftungsanlage benötige ist zu beachten. Informieren Sie sich über diese Punkte und wägen Sie dann die Entscheidung gemeinsam mit einem Fachmann ab. Ich hoffe, ich konnte Ihnen für Ihre Entscheidung helfen.

UllaEckholdt_C: Hallo! Ich habe den Verdacht, dass Schimmel in der Dämmung der Außenwand meiner Wohnung ist. Gibt es Schnelltests, mit denen man Schimmelbefall lokal feststellen kann (Teststreifen)?

MichaelGoeckert: Es gibt keine Schnelltestverfahren. Bitte wenden Sie sich an einen Sachverständigen der Proben entnimmt und diese auch fachkundig beurteilen kann.

ichich_überall: Hallo,

ichich_überall: was macht mehr Sinn, Stosslüften für ca. 10min oder tagsüber das Fenster gekippt lassen? Vielen Dank.

MichaelGoeckert: Stoßlüften ist die Methode, mit gekipptem Fenster kann ich auch noch Schaden dazu anrichten, in den Leibungen zum Beispiel

Gast106: In unserem Eigehheim ist die Garage integriert. Eine Ziegelwand trennt sie vom Treppenhaus. Nun blättert an der Tennwand im Sockel immer wieder die Farbe ab. der Schaden ist jedoch nur auf den Sockel beschränkt, nach jedem Anstrich, der Schaden steigt nicht höher, was könnte die Ursache sein, an der Wand im Hausflur ist ein Heizkörper, die Garage ist unbeheizt. Die Baufirma rät zu Sanierungsputz und Fliesen im Sockel der Wand.

MichaelGoeckert: Eine Ferndiagnose ist da nicht möglich. Wenn Sie den Anstrich diffusionsoffen ausführen, hat eventuell anfallende Feuchtigkeit die Möglichkeit abzulüften. Ich würde einen Sachverständiger zu Rate ziehen. Sanierputz und Fliesen im Sockelbereich halte ich für bedenklich.

Moderator: Die nächste Frage erreichte uns per E-Mail:

Moderator: Ich beabsichtige ein Haus (Dreifamilienhaus) Baujahr 1914 zu kaufen. Es ist ein Ziegelbau mit Wandstärke 38 cm. Es muss grundlegend saniert werden. Sollte es auch gedämmt werden? Ich habe gelesen, dass nach einer Dämmung oft Schimmelbefall auftritt, und die Einsparung von Heizkosten eher gering ist. Was muss bei der Dachsanierung beachtet werden, wenn das Dachgeschoss auch als Wohnraum genutzt werden soll?

MichaelGoeckert: Trockenen, ausreichend temperierte und belüftete Wände schimmeln nicht. Wärmedämmung ist nicht nur wegen der Energieeinsparung zu empfehlen, sondern unter Umständen sogar gesetzlich vorgeschrieben. Die Dachkonstruktion sollte eine Vollsparrendämmung mit raumseitiger Dampfbremse, zusätzlich hinterlüftet, erhalten.

Moderator: Auch die nächste Frage wurde per E-Mail an unseren Experten gestellt:

Moderator: Sehr geehrte Damen und Herren, unser Haus wurde 1997/98 mit Hochlochziegeln erbaut. Nach kurzer Zeit waren Terrasse- und Balkonfußböden (Fliesen) undicht, sodass Wasser in die Garagenwand und in die Wohnzimmerwand eindringen konnte. Mehrere Reparaturen der Böden wurden durchgeführt, doch ohne Erfolg. 2008 wurde die Terrasse dann grundlegend neu aufgebaut, die Garagenwand trocknete einigermaßen aus. 2009 verstarb mein Mann, ich konnte den Balkon erst im Sommer 2011 sanieren lassen. Jetzt geht es mir um die Wand im Wohnzimmer, die von oben her innen schwarze, also Schimmelflecke aufweist. Nun ist die Sanierung (durch Baufirma und Dachdecker) bereits ein Jahr her und die Flecke werden immer zahlreicher. Die Wand ist durch Messung mit einem Gerät trotz intensiver Lüfung nachweislich naß. Kann sich die Nässe in den Hochlochziegeln derart gespeichert haben? Was kann ich tun, um die Nässe und den Schimmel zu beseitigen? Über einen guten Rat von Ihnen würde ich mich sehr freuen, denn auch die Baufirma ist zur Zeit ratlos.

MichaelGoeckert: Die Wasserspeicherfähigkeit bei Hohlziegeln ist sehr groß. Bitte lassen Sie die Wand mit Bautrocknern von einer Fachfirma austrocknen. Das Ablüften würde viel zu lange dauern und zieht eventuell über den langen Zeitraum einen Schimmelbefall nach sich. Für die Schimmelbeseitigung sollten Sie eine Fachfirma beauftragen. Vorher muss jedoch die Ursache gefunden und beseitigt werden. Ein Sachverständiger wird Ihnen mit Rat und Tat zur Verfügung stehen.

Moderator: Liebe Chatteilnehmer, unser heutiger Expertenchat ist nun zu Ende. Zuvor bereits herzlichen Dank an alle, die sich beteiligt haben - zudem geht unser Dank an Michael Göckert. Das Chatprotokoll wird am Nachmittag unter www.freiepresse.de/chat_Schimmel nachzulesen sein. Gern verweisen wir auch auf unsere Kollegen der Ratgeber-Redaktion, die heute zeitgleich ein Telefonforum zum Thema veranstaltet haben. Die Auswertung wird am Samstag auf der Seite "Bauen und Wohnen" der "Freien Presse" veröffentlicht.
 

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...