Was bedeutet die neue Flexirente?

Ab Juli steigen die Grenzen für den Hinzuverdienst - die Berechnung ist kompliziert - Rentenfachleute erklären die Regeln

In Deutschland kann jeder mit 63 vorzeitig in Rente gehen - allerdings mit Abschlägen. Wer nebenbei noch etwas arbeiten möchte, darf ab 1. Juli mehr abzugsfrei hinzuverdienen. Anstelle von bisher maximal 450 Euro monatlich plus zusätzlich zweimal 450 Euro pro Jahr sind es mit der dann geltenden Flexirente 6300 Euro im Jahr. Dieses Geld darf sich künftig unterschiedlich auf die Monate verteilen. Wer erst ab Juli in Rente geht, kann für dieses Jahr den vollen Betrag ausschöpfen. Zu den Neuregelungen hatten Leser beim Telefonforum viele Fragen.

Ich bin im Dezember 2016 mit 63 in Rente gegangen. Von Januar bis Juni 2017 habe ich jeweils 450 Euro im Monat verdient. Wie viel darf ich im zweiten Halbjahr hinzuverdienen, ohne dass meine Rente gekürzt wird?

Von der Jahreshinzuverdienstgrenze von 6300 Euro müssen Sie Ihren Verdienst aus dem ersten Halbjahr abziehen. Das sind 2700 Euro. Für das zweite Halbjahr bleiben also 3600 Euro übrig. Ein monatlicher Hinzuverdienst von 600 Euro würde Ihre Rentenzahlung nicht schmälern. Es kommt aber nicht mehr auf die monatliche Verteilung an. Auch wenn Sie nur noch einen Monat arbeiten gehen und 3600 Euro verdienen, würde Ihre Rente nicht gekürzt.

Ich gehe im Juli in Rente. Mit der 6300-Euro-Regelung könnte ich bis Jahresende 1050 Euro hinzuverdienen? Mit welchen Abzügen muss ich dann rechnen?

Da Sie mit 1050 Euro keinen Minijob mehr haben, müssen Sie Sozialversicherungsbeiträge zahlen. Das sind etwas mehr als 20 Prozent, abhängig davon, ob Sie Kinder haben, und, welcher Krankenkasse Sie angehören. Hinzu kommen Steuern, abhängig von der Steuerklasse.

Ist es für mich wegen der Steuer- und Sozialversicherungsabgaben günstiger, künftig für 525 Euro monatlich zu arbeiten oder wie bisher für monatlich 450 Euro plus zweimal je 450 Euro ?

Wenn Sie 525 Euro pro Monat verdienen, ist es keine geringfügige Beschäftigung mehr. Sie müssen dann Sozialabgaben zahlen, bei Einstufung in die Steuerklasse fünf oder sechs geht zudem Lohnsteuer ab. Das hat in der Regel einen deutlich niedrigeren Nettoverdienst als in Ihrem bisherigen Minijob zur Folge. Netto liegt der Verdienst dann zwischen 415 und 430 Euro. Die gezahlten Rentenversicherungsbeiträge erhöhen aber Ihre Altersrente.

Muss ich Flexirente bei der Rentenversicherung beantragen?

Nein, da es sich nur um eine Neuregelung der Hinzuverdienstgrenze handelt. Sie müssen aber den Verdienst beim Rentenantrag angeben.

Ich beziehe neben Altersrente Betriebsrente. Zählt die bei der Hinzuverdienstgrenze?

Nein, da sie weder Arbeitsentgelt noch Arbeitseinkommen ist.

Ich betreibe auf meinem Dach eine Solaranlage. Sind die Einnahmen von meinem Energieversorger Hinzuverdienst?

Ja, die Gewinne der Solarenergieerzeugung sind steuerliche Einkünfte aus Gewerbebetrieb und werden als Hinzuverdienst angerechnet.

Zählern Mieteinnahmen beim Zuverdienst? Wie ist es mit Gewinn aus Nebengewerbe?

Mieteinnahmen zählen nicht. Der Gewinn aus Nebengewerbe schon.

Würde der Gewinn aus dem Gewerbe von 2018 10.000 Euro betragen, was müsste ich an Rente zurückzahlen?

Sie müssten 1480 Euro zurückzahlen. Von den 10.000 Euro müssten Sie die Hinzuverdienstgrenze von 6300 Euro abziehen. Vom verbleibenden Betrag in Höhe von 3700 Euro werden laut gesetzlicher Regelung 40 Prozent von der jährlichen Rentenzahlung abgezogen oder zurückgefordert, also ein Monatsbetrag von 123,34 Euro.

Kann ich als Kleinunternehmer in Frührente den Geschäftsbetrieb weiterführen? Wie errechnen sich Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung?

Wenn der Gewinn jährlich 6300 Euro nicht überschreitet, wird kein Hinzuverdienst auf die Rente angerechnet. Der Beitrag zur Kranken- und Pflegeversicherung errechnet sich aus der Höhe Ihres Gewinns.

Gilt die neue Hinzuverdienstgrenze auch rückwirkend, da ich nach altem Modell einen Minijob angemeldet habe und mein Arbeitgeber Abgaben entrichtet?

Nein.

Ich habe in der DDR ein Fachschulstudium absolviert. Kann ich diese drei Jahre mit Rentenabschlägen nachzahlen, damit sich die Rente später erhöht?

Die Fachschulzeit wird für die Wartezeit von 35 Jahren für die Altersrente für langjährig Versicherte berücksichtigt. Für die Wartezeit von 45 Jahren für die Altersrente für besonders langjährig Versicherte wird sie nicht angerechnet. Mit Entgeltpunkten wird die Fachschulausbildung in beiden Fällen bewertet. Eine Beitragsnachzahlung für die drei Studienjahre ist nicht möglich.

Ich bin am 26. Mai 1955 geboren und schwerbehindert. Abzugsfrei in Rente gehen kann ich im März 2019. Ich würde aber gern länger arbeiten. Welche Regelung gilt dabei für mich?

Für Sie gilt die gleiche Regelung. Sie dürfen ohne Rentenkürzung pro Jahr 6300 Euro hinzuverdienen.

Kann ich die 6300 Euro, die ich neben vorgezogener Rente jährlich hinzuverdienen kann, auch auf zwei Arbeitgeber aufteilen?

Es können auch mehrere sein.

Gibt es mit Wirksamwerden der Flexirente ab Juli eine Stundenbegrenzung für meinen Minijob?

Nein, aber die Regelungen des Mindestlohngesetzes dürfen nicht verletzt werden. Der Mindestlohn beträgt derzeit 8,84 Euro. Daraus ergibt sich, dass Sie monatlich nicht mehr als 50 Stunden arbeiten dürfen.

Ich habe bis Dezember Anspruch auf ALG I. Zahlt das Arbeitsamt weiter, wenn ich im Herbst vorzeitige Rente beantrage?

Es kommt auf den Rentenbeginn, mit dem die Arbeitslosengeldzahlung endet.

Ich gehe am 1. Juli in die vorgezogene Altersrente mit 63 . Seit Januar weiß mein Arbeitgeber, dass ich weiter zwei Tage in der Woche arbeiten möchte. Doch wie bei der Altersrente endet der Arbeitsvertrag. Weiterzuarbeiten wäre nur mir einem Änderungsvertrag möglich.

In bestimmten Fällen endet der Vertrag mit Rentenbeginn. Welche konkrete Rentenart das betrifft, ist abhängig vom Inhalt des Arbeitsvertrages. In anderen Fällen ist zum Ende des Arbeitsvertrages nichts geregelt. Dort können Sie nahtlos weiterarbeiten. Im ersten Fall müsste ein neuer Vertrag oder ein Änderungsvertrag abgeschlossen werden.

Ich beziehe Altersrente mit Abschlägen und Hinterbliebenenrente. Ist eine zeitlich befristete geringfügige Aushilfetätigkeit möglich, ohne dass die Hinterbliebenenrente gekürzt wird?

Das hängt von der Höhe Ihrer Einkünfte ab. Der Freibetrag für die Einkommensanrechnung bei der Witwenrente beträgt ab 1. Juli im Osten 783,82 Euro. Das heißt, so viel dürfen Sie monatlich verdienen, ohne dass Ihre Witwenrente gekürzt wird. Ihre Altersrente gehört aber zum Einkommen dazu. 40 Prozent des über dem Freibetrag liegenden Einkommens werden, so sieht es das Gesetz vor, auf die Rente angerechnet und führen zu Kürzungen.

Ich möchte Beiträge zahlen, damit ich vorzeitig abschlagsfrei in Rente gehen kann. Wo kann ich mich über die Höhe erkundigen?

Beantragen Sie bei der Rentenversicherung eine Auskunft. Sie können die Beiträge in Halbjahresraten oder einmalig zahlen - frühestens mit Vollendung des 50. Lebensjahres.

Gelten die neuen Hinzuverdienstregelungen auch bei voller Erwerbsminderungsrente?

Ja, wenn Sie die Hinzuverdienstgrenze in größerem Maße überschreiten, kann das aber ein Hinweis darauf auf Verbesserungen sein. Wird bei neuer Begutachtung festgestellt, dass Ihre Leistungsfähigkeit jetzt bei drei bis unter sechs Stunden liegt, erhalten Sie künftig nur noch eine Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung.

Am Telefon waren: Verena Bräunig, Rentenversicherung , Rentenberater Christian Lindner und Fachanwältin Dörte Lorenz.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...