Werbung/Ads
Menü
Werkseingang des Waggonherstellers Bombardier in Görlitz.

Foto: Oliver Killig

Görlitz informiert über Lage bei Bombardier und Siemens

erschienen am 17.04.2018

Görlitz (dpa/sn) - Die Stadt Görlitz will heute über ihre Wirtschaftsförderung und die Lage bei Siemens und Bombardier informieren. Der Zughersteller Bombardier Transportation will alle deutschen Standorte erhalten, allerdings zum Teil mit einer neuen Aufgabenverteilung. Das Unternehmen hält jedoch auch am Abbau von bis zu 2200 der 8500 Jobs fest. In Görlitz arbeiten aktuell inklusive Leiharbeiter rund 1100 Beschäftigte. Görlitz soll Kompetenzzentrum für den Rohwagenbau bleiben und künftig auch den Wagenkastenbau für Straßenbahnen übernehmen.

Siemens rückte zuletzt weiter von der ursprünglich geplanten Schließung des Görlitzer Standortes ab. Als mögliche Lösung wurde ein «Industriekonzept Oberlausitz» ins Spiel gebracht, das die ganze Region im Blick haben soll. Siemens in Görlitz hat nach Angaben der IG Metall derzeit 960 Mitarbeiter. Der Konzern plant in der Kraftwerks- und der Antriebssparte den Abbau von weltweit 6900 Arbeitsplätzen, den Löwenanteil davon in der Kraftwerksparte. Etwa die Hälfte davon betrifft deutsche Standorte.

 
© Copyright dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH
 
0
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 22.04.2018
Kcna / Handout
Teststopp öffnet Tür für Verhandlungen mit Kim

Peking/Seoul/Washington (dpa) - Wir müssen nicht mehr testen, weil wir längst eine Atomstreitmacht aufgebaut haben. So lässt sich Kim Jong Uns Botschaft zusammenfassen. Nordkoreas Machthaber will sich auf den wirtschaftlichen Aufbau seines armen, unter strengen Sanktionen leidenden Landes konzentrieren. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 18.04.2018
Mario Ulbrich
Leichenfund in Aue

Im Bereich der Erdmann-Kircheis-Straße in Aue ist am Mittwochvormittag eine Leiche gefunden worden. ... Galerie anschauen

 
  • 18.04.2018
Harry Härtel
Großrazzia: Auch Bordelle in Chemnitz und Zwickau durchsucht

Bei einer bundesweiten Großrazzia der Bundespolizei sind am Mittwochvormittag auch zwei Bordelle in Chemnitz und Zwickau durchsucht worden. ... Galerie anschauen

 
  • 16.04.2018
Härtelpress
Tödlicher Unfall mit Straßenbahn in Chemnitz

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Montagvormittag in Chemnitz gekommen. Nach ersten Informationen der Polizei starb ein Mensch nach einer Kollision mit einer Straßenbahn an einem Straßenbahnübergang an der Annaberger Straße.? ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Onkel-Max-Frage
Wie markierten die Soldaten Wallensteins ihren Rang?
Onkel Max
Tomicek

Woran erkenne ich, wer im kaiserlichen Heer Wallensteins im Dreißigjährigen Krieg ein Offizier (Leutnant, Hauptmann, Major, Obrist oder General) war? Gab es bereits in dieser Zeit bestimmte Rangabzeichen? (Diese Fragen hat Winfrid Hilpert aus Zwickau gestellt.)

Antwort lesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm