Werbung/Ads
Menü

Themen:

Der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU).

Foto: Sven Hoppe

Tillich: «Unheimliche Melange» aus Rechtsextremen und AfD

erschienen am 13.09.2017

Berlin (dpa/sn) - Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) hat Verbindungen zwischen AfD, Rechtsextremisten und Reichsbürgern angeprangert. Es gebe eine «zum Teil unheimliche Melange aus Wutbürgern, Rechtsextremen, Reichsbürgern und der AfD», die auch für die Störungen der Wahlkampfauftritte von Bundeskanzlerin Angela Merkel bei CDU-Kundgebungen verantwortlich sei, sagte er dem Berliner «Tagesspiegel» (Donnerstag). Die Art und Weise dieser Wut sei «nicht erklärbar». «Diese Leute brüllen und pfeifen. Sie wollen gar keine Diskussion. Sie wollen ihren angestauten Frust ablassen», sagte Tillich und forderte zugleich ein entschiedeneres Vorgehen gegen Reichsbürger. «Wir sind viel zu lasch mit denen umgegangen.»

 
© Copyright dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH
 
0

Lesen Sie auch

Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Bildergalerien
  • 22.09.2017
Mövenpick Hotels & Resorts
Wellness-Urlaub mit Naturheilmitteln

Berlin (dpa/tmn) – Natürliche Heilmittel können im Urlaub manchmal kleine Wunder wirken. Weit entfernt von einer strengen, spaßbefreiten Kur stehen Moor, Kreide und Heu für eine Wellness, die älter ist als der modische Ausdruck dafür: ursprünglich, eindrücklich, einfach. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 21.09.2017
Alexander Heinl
Höchste Auflösung ohne Aufpreis: Neues Apple TV 4K im Test

Berlin (dpa/tmn) - Auf einen Apple-Fernseher, über den Firmengründer Steve Jobs bis kurz vor seinem Tod 2011 immer wieder geredet hat, warten die Fans der Marke bis heute vergebens. Unter den Namen Apple TV gibt es nur ein Streaming-Kästchen, das in Deutschland in relativ wenigen Haushalten zu finden ist. Das könnte sich nun ändern. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 21.09.2017
dpa
Bundestagswahl: Vom Rembrandt-Sammler zur Bayreuth-Pilgerin

Berlin (dpa) - Das Verhältnis der Kanzler zur Kunst ist ein kleiner Spiegel der bundesrepublikanischen Geschichte: zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 21.09.2017
Henning Kaiser
Prominente zur Wahl: Von Katzenberger bis Hallervorden

Berlin (dpa) - Neuer Bekenntnismut im Bundestagswahlkampf? ESC-Siegerin Lena, der Sänger Heino, das Model Sophia Thomalla, Schauspieler wie Uschi Glas und Heiner Lauterbach, Sportler wie Arne Friedrich und Hans Sarpei sowie die Magier Siegfried und Roy unterstützen zum Beispiel offen Angela Merkel und die CDU. zum Artikel ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Onkel-Max-Frage
Gab es D-Mark für DDR-Bürger schon vor dem 1. Juli 1990?
Onkel Max
Tomicek

Konnten DDR-Bürger schon ab Januar 1990 vor der Währungsunion Mark der DDR gegen Deutsche Mark tauschen? Wenn ja, wie viel und zu welchem Kurs? (Diese Frage hat Wolfgang Uhlich aus Pockau-Lengefeld gestellt.)

Antwort lesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm