Zeitung: Sachsens Landtagsabgeordnete bekommen mehr Geld

Dresden (dpa/sn) - Gute Nachrichten für die 126 Abgeordneten des Sächsischen Landtags: Vom 1. August an erhalten die Parlamentarier mehr Geld. Die Anhebung der sogenannten Entschädigung um 2,4 Prozent auf 5802,20 Euro bestätigte das Parlament der «Sächsischen Zeitung» (Dienstagsausgabe) auf Anfrage.

Nach Angaben der Zeitung ist es die achte Erhöhung in Folge seit Einführung des Index-Modells. Mit diesem wird die Grundentschädigung der Abgeordneten jährlich neu berechnet. Es basiert vor allem auf der Entwicklung der Arbeitnehmerlöhne sowie des Bruttoinlandprodukts. Dazu fließen in den Index auch der Regelsatz für Hartz-IV-Empfänger sowie der aktuelle Rentenwert ein.

Bereits Anfang April wurden nach SZ-Angaben die steuerfreien Aufwandspauschalen erhöht, die alle sächsischen Abgeordneten zusätzlich zu ihrer Grunddiät erhalten. Abhängig vom Wohnort des Parlamentariers reicht die Pauschale laut SZ von 3223 Euro bis 4214 Euro im Monat. Auch sie wird jedes Jahr neu angepasst - in dem Fall nach der jeweiligen Entwicklung der Lebenshaltungskosten in Sachsen. Mit der Pauschale bezahlen die Parlamentarier etwa ihr Büro oder ihre Fahrtkosten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
4Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    3
    aussaugerges
    18.04.2018

    Lesen sie nur 2 Seiten aus dem Buch. DIE VERWALTUNGSARMEE ODER WIE DIE BEAMTEN DEN STAAT RUINIEREN. ( Von Olaf Baahle 10 Jahre alt,immer noch viel aktueller ) Eine Organisation von unendlichen Beamten in Instituten,Verwaltungen und Organisationen werden fürstlich bezahlt. Keiner aber auch keiner hier kennt die vielen Vergünstigjungen die sie bekommen. (Ist streng Geheim und darf sonst keiner wissen. Pssst)

  • 3
    2
    Interessierte
    17.04.2018

    Ich hatte ja schon einmal gefragt , ob diese Gutverdiener sich nicht schämen , wenn die in den Talk-Runden sitzen und über die HartzIV-Regelungen diskutieren , ob das reicht oder nicht reicht und wie gut man damit leben kann .? Aber wie fühlt man sich denn , wenn man selbst immer mehr bekommt und ein H4-Empfeänger 5 Euro und ein H4-Kind 2 Euro bekommt ? Und das noch für Leistungen , wo es einem jeden Tag ´ganz schlecht` wird ? Für 2 Euro bekommt man einen Sack Kinderäpfel , da sind 14 - 16 Stück drin , da kommt man gerade mal einen halben Monat mit den entsprechenden Vitaminen für ein ´einigermaßen` gesundes Kind hin ...

  • 2
    1
    Zeitungss
    17.04.2018

    "Arbeit muß sich wieder lohnen", dieser Spruch kam damals aus der gelben Ecke und hat an Bedeutung nichts verloren, wenn auch eingeschränkt auf einen gewissen Personenkreis. Es geht also auch ohne Verdi & Co, wenn es der Arbeitgeber (also WIR) auch so sehen. Andere AG können dieser festgeschriebenen Richtlinie naturgemäß weniger bis nichts abgewinnen. Es soll jeder mitnehmen, was er hinterhergeschmissen bekommt, sonst wäre es undankbar gegenüber den Erbringern. Der Sachse profitiert schließlich rund um die Uhr von der anstrengenden Tätigkeit dieser Leute, auch wenn wichtige Dinge wirklich verschlafen wurden, aber Schwammmmm drüber. Ab jetzt ist es Hausaufgabe, die eigenen Gedanken dazu einzubringen.

  • 3
    1
    BlackSheep
    17.04.2018

    Das hätte ich auch gern, für schlechte Arbeit besser bezahlt werden.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...