CFC gegen Lotte: Trapp brennt auf das Wiedersehen

Der Chemnitzer FC peilt gegen die Sportfreunde Lotte den zweiten Heimsieg an. Doch Trainer Steffen kann dabei nicht auf alle Spieler bauen - auch Maurice Trapp könnte am Samstag ausfallen.

Chemnitz.

Horst Steffen war in den vergangenen Wochen immer schnell fertig, wenn er auf die personelle Lage seiner Mannschaft angesprochen wurde. Denn abgesehen vom Langzeitverletzten Jamil Dem hatte der Trainer des Chemnitzer FC stets alle Mann an Deck.

Vor dem Heimspiel am Samstag gegen die Sportfreude Lotte nahm sich der Coach jedoch viel mehr Zeit, um den Krankenstand in seinen Reihen zu beschreiben. Florian Trinks hatte sich bei einer Übungseinheit auf Kunstrasen das Sprunggelenk derart lädiert, dass er definitiv im Kader fehlen wird. Und Björn Klufts Leistungsfähigkeit sei durch einen Magen-Darm-Infekt deutlich beeinträchtigt. Florian Hansch hatte zwar ebenfalls in dieser Woche den Arzt aufgesucht, zeigte sich aber am Donnerstag nach einem Schlag auf die Wade wieder weitgehend hergestellt und stieg vor dem Nachmittagstraining zuversichtlich aus seinem Auto. "Lange Zeit sind wir von Verletzungen verschont geblieben. Das war ein richtiges Privileg. Doch insgesamt sind es alles nur kleine Geschichten. Nach einem Spiel Pause dürfte es für die angeschlagenen Spieler auch weitergehen", sagte Steffen.

Maurice Trapp musste wegen eines grippalen Infekts Mitte der Woche ebenfalls auf das Mannschaftstraining verzichten. "Maurice hat während eines Laufes festgestellt, dass sein Puls ungewöhnlich schnell ansteigt", berichtete Steffen, der Trapp für das Lotte-Spiel aber nicht schon jetzt abschreiben möchte. Vielmehr sprach er von einer bestehenden "Resthoffnung", ihn noch rechtzeitig fit zu bekommen. Und auch Trapp dürfte darauf brennen, dabei zu sein.

Wenn die Himmelblauen nämlich am Samstag ab 14 Uhr in der Community4you-Arena die Sportfreude Lotte empfangen, könnte es zu einem Wiedersehen von zwei alten Bekannten kommen. Denn Trapp, der seit dieser Saison das Trikot des CFC trägt, sowie der Trainer der Gäste, Marc Fascher, kennen sich. In der Saison 2012/13 wurde Trapp von seinem damaligen Verein Union Berlin vorübergehend zu Hansa Rostock verliehen, wo Fascher als Chefcoach das Sagen hatte. "Ich war zwar nur ein halbes Jahr dort, bin aber mit dem Trainer gut ausgekommen. Es wäre schön, wenn wir uns vor dem Anpfiff die Hand geben könnten", sagte der Chemnitzer Innenverteidiger.

Bisher war der 25-Jährige in allen elf Punktspielen über 90 Minuten auf dem Platz, nun hofft der gebürtige Berliner, auch gegen Lotte in der Startelf zu stehen. Trotz der Bekanntschaft mit Fascher macht Trapp jedoch klar, dass die Sportfreunde in Chemnitz nicht unbedingt großen Spaß am Fußball haben sollen. Denn der CFC will gegen Lotte möglichst den dritten Saisonsieg eintüten. "Die Leistung und die Bereitschaft in unserer Truppe stimmen, wir präsentieren uns als Einheit", sagte Trapp, der sich von Spiel zu Spiel in der Innenverteidigung sicherer fühlt. Ob er sich jedoch am Samstag das Trikot überstreifen kann, wird sich erst kurzfristig entscheiden. Sollte der 1,91 Meter große Akteur nicht fit werden, dürfte seine Position in der Innenverteidigung Laurin von Piechowski einnehmen.

Wie Trainer Steffen weiter verriet, habe er für den Ersatz von Kluft gleich verschiedene Varianten im Kopf. So könnten zum Beispiel der junge Tom Baumgart oder Okan Aydin diese Rolle übernehmen.

In der abgelaufenen Saison zählten die Sportfreude Lotte nicht gerade zu den Lieblingsgegnern des CFC, denn die Himmelblauen blieben in beiden Spielen ohne Punktgewinn. Doch Steffen sieht seine Recken aktuell auf einem guten Weg. "Wir müssen gegen Lotte das auf den Platz bringen, was uns zuletzt ausgemacht hat. Nämlich gemeinsam verteidigen und entschlossen und dynamisch auftreten", sagte der Coach.

Zudem müsse seine Mannschaft weiter an der Konstanz arbeiten und dürfe nicht nachlassen. "Wir wollen ein gutes Spiel machen, die Leute begeistern und möglichst drei Punkte mitnehmen", lautet Steffens Tageslosung. Und ein Sieg würde sicherlich der Genesung der angeschlagenen Chemnitzer Kicker sehr dienlich sein.

Voraussichtliche CFC-Aufstellung: Kunz - Leutenecker, Endres, Trapp (von Piechowski), Mlynikowski - Hansch, Reinhardt, Grote, Baumgart (Aydin)- Slavov, Frahn.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...