Erzgebirgsstadion erhält im Sommer neuen Namen

Aue (dpa/sn) - Die Erzgebirgssparkasse hat ihren Sponsorenvertrag beim Fußball-Zweitligisten FC Erzgebirge Aue vorzeitig bis 2023 verlängert. Das gaben beide Partner am Dienstag bekannt. Der Kontrakt, der vom 1. Juli an gilt, ersetzt das seit 2011 bestehende und ursprünglich bis 2020 terminierte Papier. Nicht mehr Bestandteil des neuen Vertrages ist das Namensrecht am Sparkassen-Erzgebirgsstadion. Dieses wird zum 01.07.2017 zurückgegeben.

Das mit dem Erwerb der Stadion-Namensrechte verbundene Ziel, die durch eine Fusion entstandene Marke «Erzgebirgssparkasse» bekannt zu machen, sei erreicht. Man habe sich deshalb entschieden, dem Verein nach Fertigstellung des Stadions die Möglichkeit zu geben, dieses noch besser zu vermarkten, hieß es vonseiten des Geldinstituts. Gleichzeitig wolle man aber die Zusammenarbeit als Hauptsponsor fortsetzen.

Präsident Helge Leonhardt und Andreas Stark, Beigeordneter des Landrates und verantwortlich für den Stadionumbau betonen, dass ein neuer Namensgeber zum Erzgebirge und zum Verein passen muss. Der Wortteil «Erzgebirgsstadion» soll erhalten bleiben.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...