Ägyptens Nationalcoach steht zu Salah-Entscheidung

Jekaterinburg (dpa) - Ägyptens Nationaltrainer Hector Cuper hat sich für die Nichtberücksichtigung von Superstar Mohamed Salah im ersten WM-Spiel gegen Uruguay (0:1) verteidigt. Es habe Zweifel gegeben, ob sich Salah bei Zusammenstößen verletzten könne, sagte Cuper.

«Wir wollten Risiken vermeiden. Wir wollen ihn in Topform gegen Russland und Saudi-Arabien», sagte Cuper. In den verbleibenden beiden Begegnungen in der Gruppe A wollen sich die Ägypter nach der Auftaktniederlage noch für das Achtelfinale qualifizieren.

Der 26 Jahre alte Angreifer Salah vom FC Liverpool saß in Folge seiner Schulterverletzung aus dem Champions-League-Finale Ende Mai zum Auftakt in Jekaterinburg nur auf der Bank. «Vielleicht wäre das Spiel anders ausgegangen, wenn Mo auf dem Platz gestanden hätte, aber das können wir nicht wissen», sagte Cuper nach der Begegnung am Freitagabend. Im zweiten Spiel trifft Ägypten am Dienstag in St. Petersburg auf die russischen Gastgeber.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...