Werbung/Ads
Menü
Olaf Leib - Box-Trainer

Foto: Andreas Seidel

Box-Wölfe starten heute in die 1. Bundesliga

Chemnitzer Team trifft auch auf einen übermächtigen Gegner

Von Mario Schmidt und Bernd Wild
erschienen am 13.01.2018

Sie sind ein Erstligist wider Willen. Mit einem Auswärtsduell bei der Kampfgemeinschaft Hanau-Darmstadt in Hessen starten die Wölfe vom Box-Club Chemnitz (BCC) heute Abend in die Saison der höchsten deutschen Klasse. Eigentlich wollten die Sachsen nicht noch einmal in Liga eins antreten, weil die Gegner für die jungen BCC-Faustkämpfer eine Nummer zu groß sind. "Bis zu sechs Ausländer können pro Team eingesetzt werden. Das sind zumeist erfahrene Boxer, gegen die der Nachwuchs wenig Chancen hat", argumentierte Trainer und Manager Olaf Leib.

Die Chemnitzer hatten einen Start in der Zweiten Liga geplant, doch die kam mangels Mannschaften nicht zustande. Letztlich ließ man sich vom deutschen Verband und von anderen Klubs überreden, doch in der höchsten Klasse zu kämpfen. "Wir treten nur an, um nicht im Abseits zu stehen", erklärte Leib gestern. In ihrer Staffel treffen die Wölfe neben der KG Hanau-Darmstadt noch auf Straubing und Nordhausen. "Unser Ziel ist es, nicht Letzter zu werden", sagte der Coach, der zugleich Präsident des Sächsischen Box-Verbandes ist. Platz eins sei bereits vergeben - an die Mannschaft aus Nordhausen, die aufgrund ihrer starken Besetzung als übermächtiger Kontrahent ins Rennen gehe.

Beim heutigen Auftakt in Darmstadt verzichtet Leib auf BCC-Sportler wie Philipp Gruner oder Tim Fröhlich, die vorwiegend bei den Heimkämpfen eingesetzt werden sollen. Stattdessen fahren die Chemnitzer mit Gaststartern unter anderem aus Leipzig und Freiberg nach Hessen. Nicht mehr offiziell zum Wölfe-Team gehört der langjährige Kapitän Ronny Beblik, der seine Karriere in diesem Jahr ausklingen lässt. "Er soll nur noch zum Einsatz kommen, wenn Not am Mann ist", berichtete Leib. Ihren ersten Heimkampf bestreiten die Chemnitzer am 3. Februar gegen die bayrische Truppe aus Straubing. Wettkampfstätte ist weiterhin die Badminton-Halle im Sportcenter am Stadtpark.

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0

Lesen Sie auch

Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Bildergalerien
  • 18.01.2018
Haertelpress
So wütete Friederike in der Region

Sturmtief Friederike ist am Donnerstag über Südwestsachsen hinweggezogen. Unsere Bildstrecke zeigt Impressionen. ... Galerie anschauen

 
  • 08.01.2018
Arne Dedert
Städte am Rhein erwarten Rückgang des Hochwassers

Köln/Mainz (dpa) - Überschwemmte Uferstraßen, Landungsstege und Felder - und doch vorsichtiges Aufatmen: Das Hochwasser des Rheins hat zu Wochenbeginn seinen Höhepunkt erreicht. In Köln wurden am Montagnachmittag 8,78 Meter gemessen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 05.01.2018
Oliver Dietze
Nach Neckar und Mosel: Hochwasser stoppt Rhein-Schifffahrt

Berlin (dpa) - Die Hochwasserlage bleibt in weiten Teilen Deutschlands bedrohlich und zwingt zunehmend die Schiffskapitäne zu Pausen. Nach Angaben des Bundesverbandes der Deutschen Binnenschifffahrt sind mit Rhein, Donau, Main, Mosel, Saar, Neckar und Weser sieben Flüsse zumindest abschnittsweise betroffen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 05.01.2018
Sebastian Kahnert
Bilder des Tages (05.01.2018)

Aus dem Spielfeld geschubst, Eisbär-Attacke, Marine-Einsatz, Super Tänzer, Aufräumen, Drohung, Frühlingsgruß ... ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm