Bürgersaal wird zur Filmkulisse

Der TSV Hartmannsdorf hat auch in diesem Jahr ein Weihnachtsturnen veranstaltet. Für die Teilnehmer gab es ein besonderes Geschenk.

Emilia Stephan zeigt am Stufenbarren ihre Wettkampfübung. Dabei trägt die Elfjährige nicht ihre übliche Turnkleidung - sie ist verkleidet als Zorro, die Figur aus dem gleichnamigen Film. Emilia, erfolgreichste Nachwuchsturnerin des Vereins, gehört zu den Mitwirkenden beim Weihnachtsturnen des Turn- und Sportvereins 1862 Hartmannsdorf. Seit 1985 veranstaltet der Club jährlich dieses sportliche Event.

Auch in diesem Jahr fanden am Samstag und Sonntag zwei Vorstellungen im Hartmannsdorfer Bürgersaal statt. "Wir hatten gedacht, dass sich die Vereine auf diese Art einmal öffentlich präsentieren können", erzählt Sylke Esche, Trainerin beim TSV Hartmannsdorf, wie die Idee entstanden ist. Esche ist verantwortlich für das Weihnachtsturnen, das seit fünf Jahren immer unter einem bestimmten Motto steht. "Dieses wird turnerisch und tänzerisch von den verschiedenen Sportgruppen umgesetzt", erzählt die Trainerin.

Nachdem es im Vorjahr tanzend und turnend rund um die Welt gegangen ist, lautete das Motto dieses Mal "Film ab". "Jede Gruppe konnte sich im Vorfeld einen Film mit der dazu bekannten Musik auswählen", sagt die Trainerin. Während die Vorschulkinder sich für die Schlümpfe entschieden, traten die Männer, die für den Umbau der Geräte verantwortlich waren, als "Men in Black" auf. Natürlich durfte James Bond nicht fehlen "Wir haben dafür extra einen eigenen Fall ins Leben gerufen. Und zwar, dass der Letzte im Raum beim Zuschließen des Bürgersaales überfallen wird", sagt Esche mit leichtem Lächeln. Für jeden Programmteil gab es einen Regisseur. Diese Rolle übernahm jeweils ein Trainer der Abteilung Turnen.

Insgesamt nahmen fast 150 Mitwirkende im Alter von 4 bis 19 Jahren an dem jeweils zweieinhalbstündigen Weihnachtsturnen teil. Die Zahl sei von Jahr zu Jahr gestiegen. "Neben Wettkampfturnerinnen präsentierten sich unter anderem viele Sportgruppen, Vorschulkinder, die verschiedenen Tanzgruppen oder die Rope Skipper", so die Trainerin. Zudem habe es auch in diesem Jahr zahlreiche Helfer am Rande gegeben. "Dazu zählten Vereinsmitglieder, Eltern und Großeltern. Sie nähten Kostüme, stellten die Requisiten her oder halfen beim Transport der Sportgeräte", freute sich Esche. Eine besondere Aufgabe hatte Dieter Hofmann. Seit Jahren filmt der 77-Jährige das Weihnachtsturnen. Alle Mitwirkenden bekommen dann die DVD als ein besonderes Geschenk.

Das Turnen hat in Hartmannsdorf Tradition. Im April 1862 wurde im alten Gasthof, dem heutigen Braugut, der Turnverein Hartmannsdorf ins Leben gerufen. "Heute hat die Abteilung Turnen des TSV fast 200 Mitglieder. "Die Zahl ist in den vergangenen Jahren ständig gestiegen. Die Jüngsten sind gerade mal vier Jahre", sagt Abteilungsleiterin Franka Hofmann. Besonders stolz sei man auf die Kindermannschaft, die im Bereich Allgemeines Turnen, also kein Leistungsturnen, in die 1. Liga aufgestiegen ist. Die Frauenmannschaft sei ebenso erfolgreich. Sie kämpft seit diesem Jahr in Liga zwei um Punkte. Zudem holten sich die TSV-Akteure in diesem Jahr drei Medaillen auf Landesebene und neun Einzelkreismeistertitel. Für diese Wettkämpfe können sich die Hartmannsdorfer Turnerinnen und Turner jetzt noch besser vorbereiten. "Wir haben einen neuen Stufenbarren, ein Großtrampolin sowie neue Landematten bekommen", sagt die Abteilungsleiterin.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...