Chemnitzer Seilköniginnen messen sich mit der Weltspitze

Junge Damen des Sportensembles nehmen an der WM im Rope Skipping in Florida teil. Die Titelkämpfe zeichnen sich durch eine Besonderheit aus.

Seilspringen. Das klingt nach einem kleinen Freizeitspaß, bei dem man nebenbei die Chance hat, ein paar Gramm abzunehmen. Für die jungen Damen des Chemnitzer Sportensembles vom TSV Einheit Süd ist Seilspringen weitaus mehr. Sie nennen es Rope Skipping und bezeichnen das Ganze als Hochleistungssportart. "In den vergangenen 20 Jahren hat sich Rope Skipping in diese Richtung entwickelt. Die Sportart explodiert förmlich vor Kreativität und wird maßgeblich durch die Ideen der Springer vorangebracht", sagt Frizzi Seltmann. Sie muss es wissen, schließlich hat die Chemnitzerin im akrobatischen Seilspringen schon große Erfolge erzielt. Bisheriger Höhepunkt war die Weltmeisterschaft 2015 in Paris, als sie in ihrer Altersklasse drei Goldmedaillen holte.

In wenigen Tagen wird es wieder ernst. Vier Sportlerinnen von Einheit Süd - Claudia Neuber, Felicitas Krupka, Lisa Küchler und Luisa Parentin - nehmen an der WM teil, die in den USA auf dem Sport- gelände der University of Central Florida in Orlando ausgetragen wird. "Unsere Athletinnen starten in elf verschiedenen Einzel und Mannschaftsdisziplinen", heißt es in einer Mitteilung des Sportensembles. Frizzi Seltmann ist diesmal nicht mit dabei. "Wegen anderer sportlicher Projekte", sagt die 32-Jährige. Sie werde die Wettkämpfe ihrer Vereinskameradinnen jedoch Daumen drückend verfolgen und dazu "am Livestream hängen", so Seltmann.

Die WM im Rope Skipping findet vom 30. Juni bis 10. Juli statt und lockt annähernd 600 Aktive nach Florida. Das Quartett aus Chemnitz bereitet sich seit dem letzten Herbst auf die Titelkämpfe vor. "Jetzt geht es nur noch um den Feinschliff der Übungen und es heißt bis zu viermal pro Woche üben, üben, üben", sagt Seltmann. Sie hoffe auf "über- raschende Medaillengewinne" ihrer Vereinsgefährtinnen. Bei den Wettbewerben stehen zum einen die Speed-Disziplinen auf dem Programm. Dabei müssen in einer vorgegebenen Zeit so viele Sprünge wie möglich gezeigt werden.

Zudem gibt es die Freestyle- Disziplinen. "Dann werden die eigens choreografierten Übungen zu Musik allein, zu zweit oder zu viert gesprungen, und es sind vor allem Kreativität und Ausdauer gefragt", erklärt Frizzi Seltmann. Sowohl der Schwierigkeitsgrad als auch die Ausführung gehen in die Bewertung ein, fügt die Chemnitzerin hinzu. Die Starterinnen des Sportensembles werden ihre Übungen zu Songs von Elvis Presley und Ricky Martin präsentieren. Was das Besondere an einer WM im Rope Skipping ist: Die Teilnehmerinnen unterstützen die Veranstaltung, indem sie sich als Kampfrichter und Helfer engagieren.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...