Kraftakt für die Organisatoren

Ab morgen findet in Chemnitz erstmals eine Deutsche Meisterschaft im Kraftdreikampf statt. Die amtierende Titelträgerin hätte Heimvorteil, kann aus einem schönen Grund aber nicht teilnehmen.

Kniebeugen gehören zu den einfachsten Leibesübungen. Die kennt selbst der größte Sportmuffel noch aus dem Schulunterricht. Packt man sich bei der Ausführung allerdings Gewichte auf die Schultern, wird aus einfachen Kniebeugen echter Kraftsport. "Die Männer mit einem Körpergewicht über 120 Kilogramm stemmen dabei schon mal mehr als 450 Kilogramm nach oben", sagt Nicole Fydrich. Sie muss es wissen, schließlich ist sie amtierende Deutsche Meisterin im Kraftdreikampf, zu dem neben den Kniebeugen auch das Bankdrücken und das Kreuzheben gehören.

Die besten deutschen Athleten in dieser Sportart sind ab morgen in Chemnitz zu Gast, um ihre Meister zu ermitteln. Von der Juniorenklasse bis zu den Startern jenseits der 70Jahre werden 350 Teilnehmer erwartet. "Für uns ein echter Kraftakt bei der Organisation", sagt Fydrich, die Mitglied beim BSC Rapid Chemnitz, dem veranstaltenden Verein der Deutschen Meisterschaft, ist. Unterstützung erhalten die Organisatoren vom Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer, dessen Vizepräsident Steffen Loye in Chemnitz wohnt. Über ihn kam auch der Kontakt zum Verband für die erstmalige Durchführung der Großveranstaltung in Chemnitz zustande.

Neben der Wettkampfplattform, auf der es um die Platzierungen geht, müssen die Veranstalter drei Plattformen mit Geräten aufbauen, an denen sich die Athleten warm machen können. "Die notwendige Ausrüstung dafür haben wir nicht da, also haben uns Vereine aus der Region unterstützt", sagt Nicole Fydrich. "Anders wäre es nicht gegangen." Die 35-Jährige gehört zu den besten Kraftdreikämpfern der Nation, bei den Titelkämpfen vor der eigenen Haustür ist sie allerdings zum Zuschauen verdammt. Aus einem guten Grund, denn in den kommenden Wochen erwartet sie ein Kind. "Ich bin im neunten Monat schwanger, also ist an Kraftsport natürlich nicht zu denken", sagt sie. "Wenn die Wettkämpfe starten, wird es dennoch kribbeln."

Mit Patricia Tonn haben die Gastgeber des BSC Rapid aber trotzdem eine Medaillenanwärterin am Start. Bei den Männern ist ebenfalls ein Chemnitzer dabei, für Arno Schöngarth ist es allerdings der erste nationale Titelkampf. Womit es für den 23-Jährigen zunächst darum gehen wird, Erfahrungen zu sammeln.


Kraftdreikampf

Jeweils drei Versuche in den drei Disziplinen Kniebeugen, Bankdrücken und Kreuzheben haben die Athleten beim Kraftdreikampf. Dabei versuchen sie jeweils, so viel Gewicht wie möglich zu bewegen.

Die deutschen Rekorde liegen bei den Kniebeugen bei 230 Kilogramm (Frauen) und 460 Kilogramm (Männer), im Bankdrücken bei 172 Kilogramm (F) und 356 Kilogramm (M) sowie im Kreuzheben bei 207,5 Kilogramm (F) und 357,5 Kilogramm (M).

Die Deutsche Meisterschaft in Chemnitz findet im Sportkomplex Jahnbaude in der Fürstenstraße 87 statt. Sie beginnt morgen, 12 Uhr, mit den Wettkämpfen der Männer und dauert bis Sonntag. Für die Zuschauer bieten die Veranstalter vom BSC Rapid Verpflegung an. (tre)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...