Werbung/Ads
Menü
WolframTrabitzsch - Motorradrennsportler

Foto: Andreas Kretschel

Schneller Altmeister kann es noch immer

Wolfram Trabitzsch ist im aktiven Rennsport zurück und wird Vierter

Von Stefan Friebel
erschienen am 13.06.2018

Der frühere DDR-Spitzenfahrer Wolfram Trabitzsch, der schon seit vielen Jahren als Unternehmensberater in Chemnitz tätig ist, kann auch im reiferen Alter noch gekonnt und schnell Motorrad fahren. Das hat der 69-Jährige kürzlich bei einem internationalen Classic-Rennen in Thüringen wieder unter Beweis stellen können. Dort konnte er im Rennen zeigen, dass er auch heute noch für die ein oder andere Aufholjagd auf zwei Rädern zu haben ist.

Wolfram Trabitzsch gewann 1979 in der 125er Lizenzklasse den "Großen Preis der DDR" auf dem Sachsenring. Zuvor war er 1977 und 1978 jeweils Dritter in der DDR-Meisterschaft geworden. Allerdings war der Chemnitzer nicht nur ein guter Motorradrennfahrer, sondern auch ein begnadeter Motoren-Tuner, weshalb seine auf MZ-Basis aufgebauten Rennmaschinen stets den Zusatz "TT" für Trabitzsch-Tuning trugen.

Nach einem schweren Rennunfall Ende der 1970er-Jahre war zunächst Schluss mit dem aktiven Rennsport. Nicht jedoch mit dem Aufbau schneller Maschinen, die dann von anderen Fahrern erfolgreich pilotiert wurden. Erst in den vergangenen Jahren fand Wolfram Trabitzsch zum aktiven Motorradrennsport zurück und trat gelegentlich bei Classic-Veranstaltungen an - zunächst bei Demo- und Gleichmäßigkeitswettbewerben, seit einiger Zeit auch wieder bei "heißen" Rennen.

Jüngst steuerte er eine TT-MZ beim Schleizer Classic-Grand-Prix über den thüringischen Straßenkurs. Nachdem er im Qualifikationstraining der Klasse bis 250 Kubikzentimeter den siebenten Startplatz eingefahren hatte, ging Wolfram Trabitzsch im Rennen um die Internationale Zweitakt-Trophy richtig zur Sache und sah als respektabler Vierter die Zielflagge. Damit bewies der Rennsport-Altmeister, dass er sich in all den Jahren seinen Kampfgeist und sein fahrerisches Können bewahrt hat.

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 12.06.2018
Russ Roca
So gelingt der Roadtrip mit dem Fahrrad

Berlin (dpa/tmn) - Den Fahrtwind spüren, spontan irgendwo anhalten, übernachten, und dann am nächsten Tag weiter ins Unbekannte: Mit dem Rad auf Urlaubstour zu gehen, klingt für viele nach der großen Freiheit. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 17.05.2018
Martin Katz
Bilder des Tages (17.05.2018)

Gegen Homophobie, Aktion gegen Luftverschmutzung, Vor der Royal-Hochzeit, Wasserschloss, Fußwallfahrt, Drehwurm, Gut getarnt ... ... Galerie anschauen

 
  • 27.04.2018
Gregor Fischer
Deutscher Filmpreis: «3 Tage in Quiberon» räumt ab

Berlin (dpa) - Das Drama «3 Tage in Quiberon» ist der große Sieger  beim 68. Deutschen Filmpreis. Der Film von Emily Atef erhielt die Goldene Lola als bester Film sowie sechs weitere Trophäen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 04.04.2018
Bodo Rickassl
Trend aus Japan: Wellness mit Waldbaden

Garmisch-Partenkirchen (dpa/tmn) - Professor Iwao Uehara schickt seine Patienten in den Wald. Der Forstwissenschaftler von der Universität Tokio lässt Menschen mit Burn-out zum Beispiel gefällte Bäume schleppen und nur das essen und trinken, was der Wald so hergibt. zum Artikel ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm