Werbung/Ads
Menü
"Vigilant", was soviel bedeutet wie pfiffig oder aufgeweckt, hieß einer der ersten Thumer Fußballclubs. Er vereinigte sich später mit "Sportlust" zum TBV 08.

Foto: Archiv TBVBild 1 / 5

Älteste feiern mit den "Säcken"

Die Fußball-Pioniere des oberen Erzgebirges feiern. Seit 110 Jahren wird dieser Sport in Thum ausgeübt, selbst der 1. FC Nürnberg war einst zu Gast.

Von Thomas Schmidt
erschienen am 13.06.2018

Thum. 1908 hießen die Vorgänger "Vigilant" und "Sportlust", vereinigten sich 1913 zur "Thumer Ballspielvereinigung 08", gewannen 1920 die erste Gaumeisterschaft und haben diesen Hinweis, der "älteste Fußballpionier des oberen Erzgebirges" zu sein. Mittlerweile wird im TBV 08, dessen Name inzwischen Turn- und Ballspielverein bedeutet, aber nicht mehr gespielt, dafür kümmern sich die Nachfolger um die Aufarbeitung der Geschichte. Sie haben extra den TBV Thum Allstars als Verein dafür gegründet und richten am Sonnabend ein Fest in der Halle an der Wiesenstraße aus, auf das sich die Altmeister freuen. Allstar-Chefin Antje Hofmann: "Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt. Es gibt zum Generationentreffen eine Diashow, ab 14 Uhr ein Freundschaftsspiel zwischen unseren Oldies und denen vom Laufamholz, für die Unterhaltung sorgen die ,Alten Säcke'."

Zahlreiche Geschichten dürften erzählt werden. Die von früher eben, die von den acht Meistertiteln im Gebiet Zschopau, von den vier Pokalsiegen in den Kreisen Zschopau und Annaberg, von den Thumer Zeiten unter den Namen Fortuna, Wismut, Einheit, Lok, ESV und TBV. Die vom Stadionbau, vielleicht auch die von den teils wieder verschwundenen oder umgezogenen Sektionen wie Leichtathletik, Handball, Volleyball und Herzsport. In jedem Fall hat sich der 2011 gegründete TBV Allstars auf die Fahne geschrieben, die Historie aufzuarbeiten. Am liebsten würden sie dies im alten Vereinsheim tun, doch dort bestehen Differenzen mit dem ESV Eintracht als Pächter und der Stadt als Eigentümer. "Schade, es verfällt. Wir würden dies gern ändern", sagt Antje Hofmann. Vielleicht wird dies zum Samstagabend. Wenn nicht, lässt sich auch trefflich über Erreichtes plaudern. Die Phasen in der Bezirksklasse Mitte der 1960er- und 1970er- Jahre etwa. Oder über die 24-Stunden- und Mitternachtsturniere, die es seit 28 Jahren gibt. Frieder Neuber, langjähriger Vereinschef und Vater des Spektakels, wird einiges wissen über die "Nächte der langen Messer". Und nicht nur er.

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 04.06.2018
Frank Daum
Eine Karriere als Regelhüter

Köln (dpa/tmn) - Korruption kostet Geld - viel Geld. Kein Wunder, dass sich viele Firmen das ersparen wollen. Bei großen Konzernen, aber auch bei Mittelständlern gibt es deshalb eigene Mitarbeiter oder ganze Abteilungen, die regelkonformes Verhalten sicherstellen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 01.06.2018
Thomas Frey
«Rock am Ring» und «Rock im Park» gestartet

Nürburg/Nürnberg (dpa) - Bei leichtem Regen und mit weniger Besuchern als im vergangenen Jahr hat am Freitag das legendäre Musikfestival «Rock am Ring» in der Eifel begonnen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 16.05.2018
Thomas Morgenroth
Die besten sächsischen Pressefotos des Jahres 2017

Die besten sächsischen Pressefotos des Jahres 2017 sind am Mittwochabend in Dresden ausgezeichnet worden. Eine Fachjury wählte sie unter insgesamt 228 Arbeiten von 53 Fotografen aus. Hier sind die Gewinner. ... Galerie anschauen

 
  • 06.05.2018
Alexander Zemlianichenko
Bilder des Tages (06.05.2018)

Abschied, Probe für die Siegesparade, Auszeit, Bunter Vogel, Sternenhimmel, Feuerwalze, Neue Schweizergarde ... ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm