Aus der Halle in den Süden

Olbernhaus Fußballer dürfen sich auf einen einwöchigen Aufenthalt an der türkischen Riviera freuen. Allerdings dient der Ausflug des Landesklasse-Spitzenreiters nicht als Belohnung, sondern als intensive Vorbereitung.

Olbernhau.

Bis gestern ist die Winterpause der Olbernhauer Fußballer wie immer verlaufen. Der Regenerationsphase folgte ein Hallenturnier als leichter Aufgalopp, wobei die Schützlinge von Trainer Steve Dieske genau da weitermachten, wo sie im Dezember aufgehört hatten. Nach einer rekordverdächtigen Hinrunde in der Landesklasse West mit 14 Siegen und einem Remis waren die Erzgebirger auch beim 9. EPM-Cup in Frankenberg eine Klasse für sich. Nach Gruppensieg und Halbfinale (2:1 gegen Rapid Chemnitz) gewannen die SVO-Kicker auch das Endspiel gegen den FC Concordia Schneeberg mit 2:1.

Der 1000-Euro-Gutschein für den Turniersieg wurde sofort für einen Ausflug eingelöst, mit dem die Rückrundenvorbereitung morgen eine ganz neue Wendung nimmt. In Leipzig hebt der Flieger ab, der die 18 Spieler sowie vier Betreuer an die türkische Riviera bringt. Urlaub ist dort nicht angesagt, obwohl satte zwölf Punkte Vorsprung auf den ärgsten Verfolger durchaus eine Belohnung verdient gehabt hätten. Stattdessen sollen zwölf Übungseinheiten binnen sechs Tagen sowie ein Testspiel die Mannschaft fit machen für die zweite Saisonhälfte. "Es ist ein Projekt, das für alle Spieler ein Highlight darstellen wird", verspricht Steve Dieske, der dieses Trainingslager seit Juni vorbereitet hat. Wohnen werden die SVO-Kicker im Hotel Side Star Resort, wo vor zwei Jahren auch schon der FC Erzgebirge Aue seine Zelte aufschlug.

Erfahrung mit solchen Projekten hat der 37-Jährige genug. Schließlich ist er Inhaber der Firma Sports-Dynamic, die sich um Teamsport-Events kümmert. Außerdem organisierte Dieske bereits in der Vergangenheit als Trainer weite Reisen. "Manuel Sensfuß und Stephan Schäfer kennen das noch aus unseren gemeinsamen Freiberger Zeiten. Schon da waren wir zweimal in der Türkei", sagt der Coach, der aufs Neue ein detailliertes Programm erstellt hat. Genau zugeschnitten auf die aktuelle Mannschaft sind die zwei Übungseinheiten pro Tag. "Da kann man endlich mal auf Dinge eingehen, die bei zwei Einheiten pro Woche zu kurz kommen", so Dieske. Für taktischen Feinschliff wird ebenso gesorgt wie für konditionelle Grundlagen. Was sonst auf einen Monat verteilt ist, wird nun auf eine Woche komprimiert.

Wichtig ist dem Olbernhauer Trainer, "als Team noch enger zusammenzuwachsen". Zwar hat die einwöchige Reise kaum etwas mit Urlaub zu tun, doch wird es mindestens einen gemeinsamen Teamausflug geben. Gestärkt wurde der Zusammenhalt bereits durch die Finanzierung, denn diese übernahm die Mannschaft in Eigenregie. "Die kompletten Kosten für dieses Camp wurden ausschließlich von den Spielern sowie mit Zuschüssen externer Unterstützer gestemmt", betont Steve Dieske. Er freut sich darüber, dass alle seiner Schützlinge sofort voller Begeisterung mitgezogen haben. In sportlicher Hinsicht ist das nichts Neues, denn die Olbernhauer präsentieren sich seit Monaten als geschlossene Einheit. "Dass wir als souveräner Spitzenreiter diese Reise antreten, ist das i-Tüpfelchen", so der Coach.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...