Zehnjährige prescht ins Neureuther-Camp

Skirennläuferin Mia Savannah Korn hat in ihrer kurzen Karriere schon viel erreicht. Jetzt konnte sie ihrem Erfolgspuzzle ein weiteres Teil hinzufügen.

Oberwiesenthal.

Eine Zehnjährige vom ASC Oberwiesenthal mischt im Konzert der Alpinskirennen mit - so wie jetzt im österreichischen Seefeld im Finale des "Fit-for-Future-Cups". Bei den Läufen am Gschwandkopf war Mia eins der besten 125 Talente aus den Jahrgängen 2006 und 2007, die sich in den Vorausscheiden dieser Serie des Deutschen Ski-Verbandes für die Altersklasse U 12 qualifiziert hatten, so Vater Denis Korn.

Die Wahl-Oberwiesenthalerin, die mit ihrem Vater nur in den Wintermonaten am Fichtelberg lebt, lernt und trainiert, war mit vier Siegen als Jahrgangsjüngere aus der Kids-Cross-Serie hervorgegangen. Dass das Niveau beim Wettkampf in Tirol erheblich größer sein würde, war klar. Zunächst gab es die Aufgabe, verschiedene Technikübungen zu demonstrieren. "Am Ende wurde es Platz 15, aber über die Bewertung lässt sich streiten", sagte der Vater diplomatisch. Wohl auch, weil seine Tochter im Racecross mit Riesenslalom auftrumpfte. Trotz ihrer Stürze beim Einfahren und beim Probelauf kämpfte sich Mia tapfer durch, belegte im ersten Durchgang den vierten Platz und verbesserte sich im zweiten auf den Silberrang.

Rein zeitmäßig war die Fünftklässlerin, die bald wieder als Turnerin an die Sportschule nach Riesa umzieht, die Schnellste ihres Jahrgangs. Im Parallelslalom mit Schanze konnte sie dieses Resultat nicht wiederholen. "Sie erwischte den ersten Lauf nicht optimal, verlor anderthalb Sekunden auf die Führende. Danach steigerte sie sich und fuhr in Summe noch auf den 18. Platz", berichtet der Papa, der den Trainer lobte: "Leander Häckel hat Mia während des Wettkampfs begleitet und sie optimal darauf vorbereitet." In der Gesamteinzelwertung, errechnet nach einem Punktesystem, schaffte es Mia Savannah Korn auf den 6. Platz. Damit hat sie sich für das Race-Camp mit Felix Neureuther qualifiziert. Daran dürfen die besten sechs Jungs, die besten sechs Mädchen und die beste Mannschaft teilnehmen. Weitere Sachsen sind nicht dabei, denn im Teamwettbewerb, den Mia mit Pirmin Gutzer, Diego Binder, Alina Schmied und Paula Naumann bestritt, kam für sie bereits in der ersten K.-o.-Runde gegen die Partenkirchener Kandahar Rockers das Aus.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...