Alter Bekannter will für neuen Schwung sorgen

Fußball-Landesklasse: BSC-Trainer Rico Thomas hat den Staffelsieg noch nicht abgeschrieben - Freier Eintritt am Sonntag gegen Sebnitz

Freiberg.

Mit dem Heimspiel gegen den Tabellendritten BSV Sebnitz starten die Fußballer des BSC Freiberg am Sonntag in die zweite Hälfte der Saison. Steffen Bauer hat sich mit Rico Thomas (27) unterhalten, der das Zepter im Januar übernahm und künftig an der Seitenlinie, aber wohl auch auf dem Platz die Kommandos gibt.

Freie Presse: 4:1 gegen den Spitzenreiter der Landesklasse Ost - da darf man doch sicher von einer gelungenen Generalprobe sprechen?

Rico Thomas: Auf jeden Fall. Ich bin rundum zufrieden. Das war der positive Abschluss der Vorbereitung, den sich alle erhofft hatten. Dabei haben sogar noch vier potenzielle Stammspieler gefehlt.

Damit sind wir gleich bei der Personaldecke, die in der Vorbereitung durchaus dünn war. Wie sieht das zum Start aus?

Stefan Richter ist noch im Urlaub, aber ansonsten sollten alle Mann an Deck sein.

Das heißt, auf der Bank wird es erstmals richtig voll?

Wir haben 20 Spieler im aktuellen Kader, 19 sind da - damit kann sogar einer nicht mit aufs Protokoll. Eine schwere Entscheidung.

Aber ein Luxus, in dessen Genuss Ihr Vorgänger Stefan Birnbaum kaum einmal kam.

Stimmt, das dürfte sogar das allererste Mal in dieser Saison sein. Die Hinrunde war in dieser Hinsicht ziemlich schwierig, umso mehr muss man anerkennen, was die Mannschaft geleistet hat. Sie hat das Optimum herausgeholt. Und ohne die vielen Ausfälle wären sicher einige Punkte mehr auf dem Konto.

So sind es 28 - genauso viel wie beim nächsten Gegner Sebnitz und fünf weniger als Spitzenreiter Mittweida hat. Was ist im Frühjahr noch möglich?

Wir werden nirgendwo hinfahren mit dem Ziel, uns reicht ein Punkt. Wir wollen alle Spiele gewinnen und sollten das auch können - wenn alle oder fast alle da sind. Danach werden wir sehen, was am Ende des Tages herauskommt. Vor vier Jahren hatten wir zur Winterpause sieben Punkte Rückstand auf Pirna-Copitz - und keiner hat sich aufgegeben. Am Ende sind wir aufgestiegen. Zwei Drittel der Truppe hat das damals schon miterlebt.

Wenn es wie angestrebt Platz 1 werden sollte - sind die Voraussetzungen für die Sachsenliga jetzt wieder vorhanden?

Der Vorstand hat die Weichen gestellt, dass wir aufsteigen könnten. Aber noch sind wir nicht so weit. Jetzt müssen wir erst einmal unsere Hausaufgaben machen. Und sicher müsste der Kader dann auch verstärkt werden, allein um Verletzungen kompensieren zu können. Viele spielen schon seit Jahren an ihrer Belastungsgrenze.

Apropos Belastung - was macht Ihr Knie? Bei Ihrem Rückzug vor zwei Jahren spielten ja auch Knieprobleme eine Rolle?

Es hält. Bis jetzt habe ich alles gut verkraftet.

Das heißt, Rico Thomas wird auch in den Punktspielen auflaufen? Bei zuletzt vier Toren in drei Spielen können Sie eigentlich gar nicht auf sich verzichten.

Eigentlich ist es nach wie vor nicht geplant, dass ich immer auflaufe. Doch wenn ich der Mannschaft damit helfen kann, warum nicht? Und mit Swen Hennig steht ja dann trotzdem ein kompetenter Mann an der Seitenlinie.

Die Zuschauerresonanz ging nach dem Abstieg noch weiter zurück. Beunruhigt Sie das?

Wir hoffen natürlich, dass wir die Fans wieder mehr begeistern können. Zum ersten Heimspiel am Sonntagnachmittag ist auf jeden Fall der Eintritt frei.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...