Erfolgsprojekt im Ring

Bei der neuen Box-Abteilung des SV Fortuna Langenau trainieren wenige Wochen nach der Gründung bereits 20 Mitglieder. Einer der Trainer kommt sogar vom Bundesliga-Stützpunkt.

Brand-Erbisdorf.

Ein bisschen gerät Enrico Klemm sogar ins Schwärmen. "Ich hätte nicht im Traum gedacht, dass sich unser Projekt so schnell entwickelt", sagt der Inhaber der "Fitnessworld" in Mönchenfrei. Klemm leitet aber auch die neue Abteilung Boxen beim SV Fortuna Langenau, der sich das kleine Häuflein junger Faustkämpfer, die nach Auflösung der Kampfgemeinschaft Siebenlehn/Mönchenfrei übrig geblieben waren, angeschlossen hatte. Am 1. Februar war die "Ehe" mit dem Verein geschlossen, den Klemm unter anderem schon als Sponsor unterstützt hatte - "zügig und unbürokratisch", so der Diplom-Betriebswirt. Er freue sich darauf, nun gemeinsam zu wachsen.

Beim ersten Training im Februar habe man die durchweg ganz jungen Teilnehmer an einer Hand abzählen können, erzählt Klemm. Jetzt sind es bereits rund 20 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die sich zweimal in der Woche in Mönchenfrei die Handschuhe überstreifen. "Das ist schon jetzt eine Erfolgsgeschichte", strahlt der 38-jährige Box-Abteilungsleiter.

Chef im Ring ist einmal in der Woche Mario Schulz. Der 54-Jährige gehört zum Stab von Landestrainer Olaf Leib und den Chemnitzer Wölfen. Am Stützpunkt des Bundesligisten ist Schulz unter anderem für die Nachwuchssichtung verantwortlich, so der Landestrainer. In Mönchenfrei habe der Chemnitzer die Sportler, darunter auch einige Mädchen, innerhalb kurzer Zeit begeistern können, sagt Enrico Klemm - und zwar die aller Altersklassen.

Im Moment gebe es noch eine gemeinsame Trainingsgruppe, so der Langenauer Box-Chef, keine Unterteilung nach Altersklassen. Die jüngsten Schützlinge seien gerade sieben Jahre alt, so Klemm. Im Training werden zunächst die Grundlagen des klassischen Boxens vermittelt. Zudem gehören Koordinations-, Dehn- und Gleichgewichtsübungen zum Programm. "Und natürlich haben alle auch schon viele Erfahrungen mit Pratzen und Boxsäcken gesammelt", sagt Klemm.

Für die zweite Übungseinheit der Woche sind die drei Übungsleiter der Abteilung verantwortlich. David Uhlig, Julian Fröbel und Jens Neumann bringen dabei alle Wettkampferfahrung mit, sagt der Langenauer Box-Chef. Uhlig (26) war sogar schon Sachsen- und Süddeutscher Meister. Wettkämpfe für die jungen Aktiven sind dagegen frühestens im kommenden Jahr vorgesehen, sagt Klemm. Er möchte aber in diesem Jahr noch eine größere Boxveranstaltung nach Mittelsachsen holen.

Die Kooperation mit den Chemnitzer Wölfen sei bislang ein voller Erfolg, erklärt Klemm. Die jungen Aktiven durften kürzlich auch bei einem Bundesliga-Kampf direkt am Ring Wettkampfluft schnuppern. Landestrainer Olaf Leib, zugleich Manager des Bundesligisten aus Chemnitz, liegt die Zusammenarbeit ebenfalls am Herzen. Brand-Erbisdorf habe eine große Box-Tradition und sei zu DDR-Zeiten ein schlagkräftiger Standort gewesen, so Leib. "Wir werden den Wiederaufbau weiter unterstützen und versuchen, unseren olympischen Sport wieder in der Region zu verwurzeln."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...