SSV-Damen meisterlich

Der letzte Deutsche Meister der Classic-Bundesliga im Kegeln kommt aus Brand-Erbisdorf. Die Frauen des SSV 91 hatten jedoch noch einmal ein hartes Stück Arbeit.

Brand-Erbisdorf.

Bei den Keglerinnen des SSV 91 Brand-Erbisdorf konnten am Sonntag die ersten Sektkorken knallen: Im Entscheidungsspiel der Classic-Bundesliga setzte sich das Team um Rica Ulbricht in Leipzig mit dem hauchdünnen Vorsprung von vier Kegeln gegenüber Motor Mickten durch und sicherte sich wie im Vorjahr den deutschen Meistertitel. Platz 3 belegte der KSV Cranzahl. Alle drei Mannschaften hatten die letzte Saison der Classic-Bundesliga punktgleich mit je 18:6 Zählern beendet.

"Wir haben es geschafft", jubelt Kapitän Rica Ulbricht. Es sei ein historischer Sieg, strahlt die 48-Jährige, die mit ihren Teamkolleginnen bereits 2013/14 und 2015/16 den Meistertitel nach Brand-Erbisdorf geholt hatte. Denn jetzt wird die Staffel, die parallel zum internationalen System mit 120 Wurf noch über die traditionellen 100 Kugeln spielte, vom Deutschen Keglerverband aufgelöst.

Auf der neutralen Bahn von Fortuna Leipzig feierten die Branderinnen ein Start-Ziel-Sieg, der aber mit Spannung pur gespickt war, berichtet Rica Ulbricht. Nach dem ersten Durchgang führten die SSV-Damen mit 874 Kegeln vor Dresden (847) und Cranzahl (779). Im zweiten Durchgang baute der SSV sein Polster gegenüber den Damen aus Dresden auf 40 Kegel aus. Cranzahl war schon aus dem Rennen. Das Brander Schlusspaar mit Katrin Heutehaus (446) und Maike Weinhold (422) hielt den Vorsprung lange konstant, musste sich dann aber doch noch eines Schlussspurts der Dresdnerinnen erwehren. Am Ende hatte man vier Kegel mehr zu Buche stehen.

"Es war erneut ein Krimi mit Happy End", atmet Rica Ulbricht auf. Erst in der Vorwoche hatte sich der SSV bei Motor Mickten knapp behauptet und so dieses zusätzliche Spiel erst möglich gemacht. "Das gesamte Team hat sich den Titel hart erkämpft", so die Teamchefin. "Das war meisterlich." Auch bei den mitgereisten Fans bedankten sich die Damen für die tolle Unterstützung.

Doch auch nach dieser Zusatzschicht ist die Saison für die SSV-Damen nicht zu Ende. Bereits am kommenden Wochenende steht die Mannschaft, die seit mehr als 25 Jahren auf nationaler Ebene kegelt - zunächst als Saxonia Freiberg, seit 1995 beim SSV 91 Brand-Erbisdorf - in Mittweida bei den Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga 120, Staffel Nord/Ost, auf der Bahn. Gegner sind dann die Teams des KV Wolfsburg, SV Schönebeck, des Dresdner SV und Lok Guben, die sich in ihren Landesverbänden durchgesetzt haben. "Darauf haben wir hingearbeitet", sagt Rica Ulbricht, "und nun wollen wir auch noch diesen letzten Schritt gehen." (mit uc)

Statistik Endstand: 1. SSV 91 Brand-Erbisdorf 2613 Kegel, 2. SV Motor Mickten Dresden 2609, 3. KSV Cranzahl 2539

Brand-Erbisdorf: Wurscher (472), Ulbricht (402), Baumgart (435), Augustin (436), Heutehaus (446), M. Weinhold (422)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...