Schwung für neue Projekte geholt

Snowboard: Mittelsachsen in Böhmen erfolgreich

Freiberg/Mulda.

Der vorletzte Snowboardwettkampf der aktuellen Saison in der sächsisch-böhmischen Grenzregion fand in Bublava (böhmisches Vogtland) statt. Als einzige deutsche Teilnehmer des Big Air-Wettbewerbs gingen der 18-jährige Muldaer Matteo Rüger und der 20 Jahre ältere Freiberger Henry Holze an den Start. "Durch den langsamen Frühlingsschnee hatten wir Probleme, genügend Geschwindigkeit für unsere bis zu 15 Meter weiten Sprünge zu bekommen", resümierte Holze. Trotz der schwierigen Bedingungen landeten beide Rotationen bis zu 900 Grad sowie Überkopfsprünge. Rüger, dem Holze vor neun Jahren die ersten Sprünge beibrachte, zog erneut an seinem ehemaligen Lehrer vorbei und sprang auf Platz 2. Holze belegte mit seinen fast 39 Jahren hinter einem tschechischen Profi-Snowboarder Platz 4.

Für beide Halbprofis ist die Saison aber noch lange nicht beendet. Während Holze sich diese Woche für das Filmprojekt "Don't mess with the ERZ" bei einem internationalen Film- und Fotoshooting im tschechischen Spindlermühle aufhält, wird Rüger in Italien neue Sprünge einstudieren, bevor für beide Ende April am Keilberg die Abschlussveranstaltung der hiesigen Snowboardsaison ansteht. (hhol)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...