Cheerleader haben WM im Blick

Der Auerbacher Verein ist mit 16 Sportlerinnen und einem Sportler in den neu formierten Nationalteams vertreten. So viele waren es noch nie. Das große Ziel für alle heißt Orlando.

Auerbach.

Die neue Saison hat für den Cheerleadingverein Cheermania Auerbach (CMA) mit einem Paukenschlag begonnen: Gleich 17 Vereinsmitglieder sind nach dem letzten Sichtungslehrgang in Limburg (Hessen) für die deutschen Nationalteams der Junioren und der Erwachsenen berufen worden. Das sind noch mal sieben mehr als im Vorjahr. "Die Leistungen sind halt einfach da und genauso der Wunsch, auch einmal an einer Weltmeisterschaft teilzunehmen", sagt CMA-Cheftrainerin Anne Tiepner.

Die Vogtländerin weiß, wovon sie spricht, denn sie fungiert gleichzeitig als sportliche Leiterin beim deutschen Verband. Der hatte für die Bildung von insgesamt vier Nationalteams für die Weltmeisterschaft im April 2018 alle deutschen Cheerleader aufgerufen, sich per Video zu bewerben. Von den 180 Sportlerinnen und Sportlern sind nach zwei Lehrgängen jetzt gut 100 übrig geblieben. Sachsen ist dabei außerdem auch mit sieben Sportlerinnen des Cheerleadervereins Obervogtland und Teammitgliedern aus Riesa vertreten.

Der Trainerstab, zu dem unter anderem auch der Auerbacher Jan Schneider gehört, machte sich die Auswahl nicht leicht. "Es ging bei der Sichtung um turnerisches Können und um die Sicherheit bei bestimmten Elementen", erzählt Anne Tiepner. Allerdings spielte auch eine Rolle, wie schnell die Kandidaten Technik-Hinweise umsetzen konnten und wie sie mit Druck umgehen. Dazu wurden nach jedem Training Auftritte simuliert. "Wer bei einer WM abliefern muss, der darf natürlich nicht gleich nervös werden, wenn mal 150 Leute zusehen."

Dass die Auerbacher Cheerleader insbesondere in den deutschen Junior-Teams so stark vertreten sind, ist für die Szene keine Überraschung. Die CMA-Formationen geben inzwischen seit mehreren Jahren bundesweit den Ton mit an. In diesem Jahr hatten die Cheermania-Teams drei Titel bei der Deutschen Meisterschaft in Hamburg geholt. Zudem war der Verein mit zehn Team-Mitgliedern an den ersten beiden deutschen Medaillen bei der WM in den USA beteiligt.

Acht junge CMA-Sportlerinnen sind neu im Nationalkader, der Ende Oktober den ersten von vier Vorbereitungslehrgängen in Krefeld bestreiten wird. Dabei erwartet die Cheerleader ein straffes Programm. "Wir werden versuchen, gegenüber dem Vorjahr noch etwas an Schwierigkeit draufzupacken, stellen aber die sichere Ausführung wieder in den Vordergrund", sagt Anne Tiepner. Der Abschluss-Lehrgang findet im Frühjahr 2018 wieder im Waldpark Grünheide statt. Im Vorjahr hat das gut funktioniert.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...