Werbung/Ads
Menü
Der vom VC Dresden gekommene Christian Heymann - hier beim Angriffsschlag im Heimspiel gegen Taufkirchen - erwies sich bisher als die erhoffte Verstärkung für den VSV Oelsnitz. Die Vogtländer rechnen sich auch morgen Abend in Deggendorf durchaus Chancen aus.

Foto: Harald Sulski

Mit breiter Brust nach Bayern

Viertes Spiel, vierter Sieg? Bei den Volleyballern von Drittligaaufsteiger VSV Oelsnitz hätte man nichts dagegen. Doch die Stärke des morgigen Gegners ist schwer einzuschätzen.

Von Thomas Gräf
erschienen am 13.10.2017

Oelsnitz. Wer hätte das gedacht: Als souveräner Tabellenführer der 3.Volleyball-Liga Ost geht Aufsteiger VSV Oelsnitz morgen, 19 Uhr in der Deggendorfer Comenius-Halle aufs Parkett. Das Duell mit dem TSV Deggendorf als Vorjahresdrittem dürfte die erste wirkliche Standortortbestimmung für die Vogtländer werden. Die Männer von VSV-Trainer Jan Pretscheck haben in ihren bisherigen drei Duellen noch keinen Satz abgegeben. Im vierten Spiel wartet auf sie erneut ein Kontrahent, der noch keine Partie absolviert hat. Für die Oelsnitzer war es zuletzt stets ein Vorteil, gegen einen noch nicht so recht eingespielten Gegner anzutreten.

"Das ist sicherlich kein Nachteil für uns", sagt Alexander Krug, Sportliche Leiter des VSV. "Aber spätestens nach drei Erfolgen wird uns keiner mehr unterschätzen. Auch wenn wir definitiv den vierten Sieg hintereinander anstreben, bleibt unser großes Ziel der Klassenerhalt", hält er den Ball flach. "Wir haben keinen Grund abzuheben. Trotz dieses traumhaften Starts wollen wir die Kirche doch mal im Dorf lassen. Wir haben drei Spiele gewonnen, nicht mehr und nicht weniger."

Ein vierter Sieg in Folge ist nicht unwahrscheinlich. Die Niederbayern haben als einziges Team der Liga noch keinen Punktekampf bestritten, steigen erst jetzt mit dem Heimspiel gegen die Vogtländer in den Spielbetrieb ein. Ein weiterer kleiner Vorteil für Oelsnitz: Drei wichtige Akteure des Gegners dürften für dieses Duell ausfallen, während beim VSV Yves Heinig nicht dabei ist. Hinter dem Einsatz von Stephan Preußner steht ein Fragezeichen.

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0

Lesen Sie auch

Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Bildergalerien
  • 07.12.2017
Friso Gentsch
Bilder des Tages (07.12.2017)

Schön hell, Abgehoben?, Buschfeuer in Kalifornien, Eisbaden in China, Ordung muss sein, Vorm Mond, Pure Freude ... ... Galerie anschauen

 
  • 04.12.2017
Sven Hoppe
Söder und Seehofer sollen CSU gemeinsam aus der Krise führen

München (dpa) - Die CSU will mit einer Doppelspitze aus Markus Söder und Horst Seehofer ins Landtagswahljahr 2018 gehen. Der bisherige Finanzminister Söder (50) soll Seehofer spätestens im Frühjahr als Ministerpräsident in Bayern ablösen und die CSU dann im Herbst in die Landtagswahl führen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 04.12.2017
Georg Dostmann
Auer Zoo hat Nachwuchs bei Minischweinen

Dieses Trio friert wie Sau: Im Auer Zoo der Minis sind drei weibliche Minischweine zur Welt gekommen. ... Galerie anschauen

 
  • 02.12.2017
Andreas Seidel
Chemnitz: Auftakt zur Bergparadensaison

Mehr als 1000 Teilnehmer haben in Chemnitz mit der ersten Bergparade die Weihnachtszeit im Erzgebirge eingeläutet. ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm