Nachtturnier krönt Bergens Sommerfest

Der SV Turbine hat am Wochenende zum wiederholten Mal seinem Nachwuchs eine große Bühne geboten. Doch auch für die Männer gab es einen besonderen Höhepunkt.

Bergen.

Beim Sommerfest des SV Turbine Bergen hat am Samstag und Sonntag nur eins gefehlt, und das war Sonnenschein. Ansonsten zeigen sich die Organisatoren zufrieden. An beiden Tagen sind Nachwuchsturniere gelaufen und es gab ein besonderes Spiel - nach 68 Jahren wurde wieder Fußball unter Flutlicht in Bergen gespielt.

Doch zum Auftakt am Samstag standen zunächst die acht Teams der F-Junioren auf dem Rasen. Dabei konnten sich die Gastgeber des SV Turbine Bergen I den Pott vor der SG Neustadt und dem SV Merkur Oelsnitz sichern. Bei den E-Junioren gab es lediglich ein Spiel, da die SG Neustadt die Teilnahme kurzfristig abgesagt hat. So sind die Spielgemeinschaft (SpG) Kottengrün/Bergen und Eintracht Auerbach aufeinandergetroffen. Auerbach konnte sich dabei mit 4:1 durchsetzen. Auch bei den C-Junioren hat es nur ein Spiel gegeben und das hat die SpG Bergen/ Kottengrün/Grünbach-Falkenstein mit 4:3 gegen das Allstar-Team Turbine Bergen gewonnen.

Der Höhepunkt nach dem WM-Public Viewing, bei dem alle erleichtert waren, als Deutschland gegen Schweden gewonnen hatte, war das Nachtturnier von vier Männer-Mannschaften. Wie Steffen Pfeiffer, Vorsitzender des SV Turbine Bergen erklärt, habe es ein solches Turnier zuletzt 1950 in Bergen auf dem Sportplatz gegeben: "Und jetzt haben wir es wieder aufleben lassen." Das Flutlicht für die Spiele ab 22 Uhr ist eigens installiert worden. Im Finale haben sich die Kreisliga-Kicker des Gastgebers Turbine Bergen mit 3:1 gegen den FC Werda 1921 durchgesetzt. Das Spiel um Platz drei, dass der SV Kottengrün und der SV Theuma bestritten haben, endete mit 4:2 für Kottengrün.

Der Sonntag gehörte zunächst den sechs Teams der G-Junioren. In der Altersklasse haben die Jungs des FSV Treuen das Turnier vor der TSG Brunn und der SpG Bergen/Kotten-grün I gewonnen. Im Anschluss standen die D-Junioren auf dem Platz. Dabei konnten die Gastgeber des SV Turbine Bergen punkten. Platz 2 ging bei diesem Wettbewerb an den VFC Reichenbach und Platz drei von sechs Mannschaften an die E1-Junioren des VFC Plauen.

Abgesehen vom Wetter zogen die Verantwortlichen des Bergener Sommerfestes ein positives Resümee. Mit den Ergebnissen ist man zufrieden. Insgesamt sei man mit der Jugend auf einem sehr guten Weg im Verein, was man vordergründig Jugendleiter Andreas Neugebauer zu verdanken habe, so Steffen Pfeiffer. Stolz war man, dass am Wochenende auch Teams wie Auerbach, Plauen und Aue mit aufliefen.

Nadine Stützner ist Projektleiterin "Turbine 2022". Man wolle damit zum einen erreichen, dass perspektivisch alle Nachwuchs-Altersklassen besetzt sind. Außerdem gehe es darum, finanziell Mittel zusammentragen, um den Platz-Bau in Bergen vorantreiben zu können.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...