Werbung/Ads
Menü
Der eingewechselte Manuel Albert (Zweiter von rechts) räumte gegen Lößnitz alles ab, was in den Reichenbacher Strafraum kam.

Foto: Franko Martin

Reichenbacher FC gewinnt zum Abschluss

Das 3:1 gestern gegen Lößnitz war eine Premiere für den Fußball-Landesligisten. Nächste Saison wartet auf ihn ein Derby.

Von Olaf Meinhardt
erschienen am 19.06.2017

Reichenbacher. Dass es ohne Druck oft leichter ist, zeigte der Reichenbacher FC gestern zum Saisonabschluss seinen Fans. Beim 3:1 gegen den FC Lößnitz gelang es dem Fußball-Landesligisten zum ersten Mal im sächsischen Oberhaus, einem Sieg einen weiteren Folgen zu lassen. Zur Belohnung tauschten die Reichenbach mit den Gästen den Tabellenplatz und beenden die Saison auf Rang 11. "Es freut uns und macht uns stolz, dass wir den Klassenverbleib sportlich geschafft haben. In der neuen Serie wollen wir uns möglichst schnell aus dem Abstiegskampf raus halten", sagte Trainer Ronald Färber nach der Partie. Das letzte Spiel seines Teams war geprägt von drei Phasen, wie er es nach dem Abpfiff treffend analysierte: "Erst haben wir gestürmt, dann gebettelt und später verwaltet."

Von Beginn entwickelte sich ein recht munteres, schnelles und technisch sehenswertes Match. Die Effektivität hatte der RFC zunächst auf seiner Seite. Er setzte in der Anfangsviertelstunde Nadelstiche, die sich in den entsprechenden Treffern ummünzten. Schon in der zweiten Spielminute schlug es im Lößnitzer Tor zur Führung für die Gastgeber ein. Petrovics lief sich auf der rechten Seite in Szene und schlug den Ball scharf nach innen, wo Meyer und Süß verpassten, aber die Abwehr eines Gästespielers Dressel vor den Füßen landete. Aus Nahdistanz drückte er ein. Als ob Reichenbach einen Rückstand aufholen müsste, blies das Team in der Folge mit Vehemenz weiter zum Angriff und ließ die Abwehr der Lößnitzer einige Male alt aussehen. In der 14. Minute zeigte sich Petrovics zum zweiten Mal als Vorbereiter. Er steckte zentral Süß die Kugel in die Gasse. Mit einer Körperdrehung vernaschte dieser seinen Bewacher, zog flach ins linke untere Eck ab zum 2:0.

Süß, der Dreitoremann der Vorwoche legte wenig später noch einen drauf - in Abstaubermanier. Zunächst parierte der Lößnitzer Keeper im Herauslaufen gegen den durchstartenden Meyer. Diesem Ball setzte Süß im Gewühl nach und schob zum 3:0 ein. Fortan änderte sich aber die Szenerie. Denn der Gast erholte sich von dem Anfangswirbel der Hausherren und wurde aktiver sowie gefährlicher. Glück für den RFC, dass Petrovics nach einer halben Stunde Günthers Volley-Versuch mit dem Kopf auf der Linie entschärfte. Kurz vor der Pause schwammen die Hausherren förmlich in die Kabine, so war das 1:3 die logische Folge. Günther nahm aus zwanzig Metern Maß. Die Kugel schlug im rechten Dreiangel ein. Selbst der Anschluss war vor dem Wechsel noch drin, als sich bei zwei Eckbällen Deland und Liebold ungehindert nach oben schraubten, das Ziel aber knapp verfehlten.

Mit Wiederbeginn war die Marschrichtung schnell zu erkennen. Lößnitz versuchte das Blatt zu wenden, Reichenbach seinen Vorsprung über die Zeit zu bringen. Doch die Abwehr der Hausherren ließ nicht viel anbrennen. Im Mittelfeld beherrschten die Erzgebirger zwar die Szenerie, zogen das Spiel in die Breite, kamen aber kaum gefährlich in den Strafraum. Demgegenüber boten sich den Reichenbachern bei Ballgewinn gute Kontergelegenheiten. Papkalla schaufelte freistehend über die Kugel (57.), Süß setzte seinen Abschluss aus Nahdistanz in den blauen Himmel (65.). Bis zum Abpfiff gab sich Lößnitz zwar nicht geschlagen, doch ließ der RFC nichts mehr anbrennen.

Die neue Saison beginnt bereits am 5. und 6. August mit der ersten Pokalrunde. Eine Woche später steht der erste Punktspieltag an. In der Landesliga warten dann auf das Team zwei Vogtland-Derbys, da der VFC Plauen II gestern mit einem 6:0 über Hohenstein-Ernstthal II endgültig den Aufstieg perfekt machte.

Statistik

RFC: Bößneck, Seidel, Particke, Vogel, Pechtl, Meyer, Strobel, Dressel (57. Albert), Papkalla (66. Landmesser), Petrovics, Süß (82. Gemeinhardt). Tore: 1:0 Dressel (2.), 2:0, 3:0 Süß (14., 18.), 3:1 Günther (42.). SR: Wehnert (Haselbachtal). Zuschauer: 235.

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0
Lesen Sie auch:
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

 
 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm