Ringen - Schwabe erstmals unter den Top 20

Pausa.

Ringer Maximilian Schwabe vom KSV Pausa hat es erstmals unter die Top 20 der Weltrangliste in seiner Gewichtsklasse geschafft. Dank seines Sieges beim Grand Prix von Deutschland Anfang Juli in Dortmund wird er im Limit bis 71 kg jetzt auf Rang 19 geführt. "Es ist uns gelungen, einen Ringer über die eigene Talentschmiede zu entwickeln, der es nun bis in den Weltspitzenbereich bei den Männern geschafft hat. Damit krönt er gewissermaßen die Anstrengungen unseres Vereines in der Talentsuche und Nachwuchsentwicklung", freut sich der KSV-Vorsitzende Ulrich Leithold mit dem gesamten Trainer- und Helferteam des Vereins. Schwabe glänzte in diesem Jahr nicht nur beim Grand Prix. Beim Mannschaftsweltcup im Iran holte er zwei Siege und wurde Dritter bei der Deutschen Meisterschaft. So zählt er zu den aussichtsreichen Kandidaten auf einen Startplatz bei der WM der nicht-olympischen Gewichtsklassen im Dezember in Budapest. Dort will der Vogtländer dabeisein, muss sich aber zuvor nochmals in innerdeutschen Vergleichen bewähren. Denn auch der Deutsche Meister Timo Badusch und Silbermedaillengewinner Matthias Maasch haben Ambitionen auf einen WM-Start. Letzterer ist als Weltranglisten-Zwölfter international sogar noch etwas vor Schwabe platziert. (rjö)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...